Medienausbildung: Grünes Licht für neuen FH Studiengang

Fachhochschulrat genehmigt FH-Studiengang "Film-, TV- und Medien-Produktion" - Bewerbungen noch bis 15. Juli

Wien (OTS) - Der im Rahmen der Offensive zur Medienausbildung geplante FH-Studiengang "Film-, TV- und Medien-Produktion" hat nun die letzte "Hürde" vor dem eigentlichen Start genommen. Nach den letzten Beratungen am 17. Mai 2011 hat der Fachhochschulrat die Genehmigung des Antrages zur Erstakkreditierung des Studiengangs am 24. Juni mitgeteilt. Durchgeführt und organisiert wird dieser FH-Studiengang von der Fachhochschule des bfi Wien.

"Ich freue mich ganz besonders, dass wir nun mit diesem Fachhochschulstudium im Oktober 2011 starten können. Denn die Wiener Medien- und Kreativwirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren sehr dynamisch entwickelt. Erstklassige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich sind eine der ganz wichtigen Voraussetzungen für den Erfolg Wiens als Medienstandort", so Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner.

Teil der Medien-Ausbildungsoffensive der Stadt Wien

Der FH-Studiengang "Film-, TV- und Medien-Produktion" ist Teil der Medien-Ausbildungsoffensive, die der Wiener Gemeinderat im Mai 2010 beschlossen hat. Neben dem neuen FH-Studiengang werden im Rahmen der Medien-Ausbildungsoffensive noch zwei weitere Aus- und Weiterbildungsangebote aufgebaut: Und zwar der Master-Studiengang "International Media Innovation Management" sowie eine Fortbildungseinrichtung für JournalistInnen. Das Master-Studium wird ebenfalls im Herbst starten. Mit dem Aufbau der Fortbildungseinrichtung wird ab 2012 begonnen.

Die WH Medien GmbH, die zur Wien Holding gehört, hat den Auftrag, das Medienausbildungsprogramm auf Schiene zu bringen und die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. "Die Wien Holding versteht sich dabei keinesfalls als Ausbildungseinrichtung für JournalistInnen, sie gründet auch keine eigene Fachhochschule oder Ausbildungseinrichtung, sondern kooperiert dabei mit medienaffinen Einrichtungen und privaten Unternehmen im Bildungs- und Medienbereich", so Wien Holding Geschäftsführerin Dipl. Ing.in Sigrid Oblak.

"Hohe Qualität, Orientierung an internationalen Standards und Praxisnähe werden die Angebote auszeichnen. Die Journalistinnen und Journalisten und damit auch der Standort Wien sollen davon langfristig und nachhaltig profitieren", so Marcin Kotlowski, Geschäftführer der Wien Holding Medien GmbH, die im Medien-Cluster des Konzerns die Umsetzung koordiniert.

Der Hintergrund für die Offensive: Die Stadt Wien unterstützt die Medien- und Kreativwirtschaft als Stärkefeld der Wiener Wirtschaft durch eine Reihe von gezielten Initiativen und Maßnahmen. Neben der Medien-Ausbildungsoffensive setzt die Stadt Wien dabei auf einen ausgewogenen Mix von monetärer Förderung, erstklassigen Angeboten an Dienst- und Beratungsleistungen sowie auf die Errichtung und Bereitstellung branchenspezifischer Immobilien und Infrastruktur.

Executive ProducerIn, Multimedia-ProduzentIn, Cross-Mediale/r VertriebsexpertIn: Ausbildung für Berufe an den Schnittstellen von Film-, TV- und Medienproduktionen

Die TeilnehmerInnen am neuen FH-Studiengang "Film-, TV- und Medien-Produktion" werden für qualifizierte Berufe an den Schnittstellen von Film-, TV- und Medienproduktionen in den immer stärker zusammen wachsenden Branchen der Telekommunikations-, Informations-, Medien- und Entertainmentindustrie ("TIME-Industrie") theoriegeleitet und praxisorientiert vorbereitet. Die AbsolventInnen können zum Beispiel in folgenden Berufen arbeiten: Executive ProducerIn, Multimedia-ProduzentIn, Cross-Mediale/r VertriebsexpertIn, ProduktionsleiterIn, HerstellungsleiterIn ("Line ProducerIn") oder AufnahmeleiterIn.

Der Studiengang widmet sich einerseits betriebswirtschaftlichen, juristischen und (produktions-)technischen Aspekten. Andererseits wird inhaltlich-gestalterisches Basiswissen vermittelt. Man erhält das Rüstzeug dafür, an der Produktion und der ökonomischen Verwertung von Kino- und Fernsehfilmen, TV-Serien, Musikvideos, Werbefilmen sowie Industrie- und Imagefilmen leitend mitzuwirken sowie Projekte webbasierter multimedialer Animation qualifiziert zu leiten. Außerdem lernen die StudentInnen wie man audiovisuelle Formate in konvergenten Zusammenhängen herstellt, um sie optimal zum Beispiel in Multimediahäusern, in Kulturprojekten oder in Social Media-Formaten einzusetzen. Gelehrt wird auch, wie man am besten sowohl dramaturgisch-gestalterische als auch technische, rechtliche und ökonomische Aspekte der Film-, TV- und Medienproduktion an unterschiedliche Berufs- und Interessensgruppen kommuniziert.

Bewerbungen für FH-Studium "Film-, TV- und Medien-Produktion" bis 15. Juli 2011

Der FH Studiengang wird mit dem Titel "Bachelor of Arts in Business, BA" abgeschlossen. InteressentInnen können sich noch bis 15. Juli 2011 an der Fachhochschule des bfi Wien (info@fh-vie.ac.at) bewerben. Die Studiendauer beträgt sechs Semester. Die Zugangsvoraussetzungen sind Matura, Berufsreifeprüfung, Studienberechtigungsprüfung, Lehre bzw. Abschluss berufsbildende mittlere Schule plus Zusatzprüfungen in Englisch und Mathematik.

Weitere Details zum Studiengang auch im Web: www.fh-vie.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding - Konzernsprecher
Telefon: 01 408 25 69-21
Mobil: 0664 82 68 216
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at
www.wienholding.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017