"Ciao Stau!" mit Wiener Linien und ÖBB

Park+Ride nutzen! - Spezielle "Staufrei"-Angebote

Wien (OTS) - Seit April wird mit der Hanssonkurve ein Teilstück
der Tangente, der am stärksten befahrenen Straße Österreichs, generalsaniert. Während der Sommermonate wird die Tangente im Laaer-Berg-Tunnel auf zwei Spuren je Fahrtrichtung verengt. AutofahrerInnen müssen mit Stau und Verkehrsbeeinträchtigungen rechnen.
Mit der S-Bahn staufrei in die Stadt, mit der U-Bahn staufrei durch die Stadt
Die Wiener Linien und die ÖBB empfehlen, weitläufig auf die öffentlichen Verkehrsmittel S-Bahn und U-Bahn auszuweichen, um schnell und bequem in die Stadt zu kommen. Mit dem Umstieg auf die S-Bahn spart man sich als AutofahrerIn nicht nur Zeit, sondern vor allem Nerven.

Der Staufrei-Link: www.oebb.at/tangente - alle Öffis mit einem Ticket Mit dem Angebot der "Staufrei"-Wochen- bzw. Monatskarten der ÖBB ist man beim Umsteigen auf Öffis auch noch besonders günstig unterwegs. Ab sofort können die Karten über www.oebb.at/tangente ganz einfach von zu Hause gebucht werden.

Zur Auswahl beim "Staufrei-Link" stehen speziell ausgewählte Städte und Orte entlang jener Strecken, die zur Tangente führen, z.B. Wiener Neustadt, Wolkersdorf oder Mödling, um die Stadt Wien zu erreichen. Auch ein Ticket für die Zone 100 und damit auch für die Verkehrsmittel der Wiener Linien kann gleich mit gekauft werden. Auf der Internetseite finden sich außerdem Informationen über den Bestellvorgang, über die Fahrzeit, die Anzahl der Züge, Bahnhöfe wie z.B. Park & Ride-Anlagen und ein Kostenvergleich zwischen PKW und den ÖBB "Staufrei"-Tickets je Strecke.

Perfekter Umstieg von der S-Bahn zur U-Bahn
12 große Verkehrsknotenpunkte von S-Bahn und U-Bahn gibt es in Wien. Mit der S-Bahn vom Süden kommend stehen z.B. mit den Stationen Meidling/Philadelphiabrücke (U6), Südtiroler Platz (U1) und Praterstern (U1, U2) viele direkte Anschlüsse an die S-Bahn zur Verfügung, um dann mit der U-Bahn auch in die inneren Wiener Bezirke zu kommen. Kommt man vom Norden nach Wien, bieten sich die U-Bahnstationen Leopoldau (U1), Stadlau (U2) bzw. wiederum Praterstern (U1, U2) als Top-Umsteigemöglichkeiten an.

Park+Ride-Möglichkeiten um und in Wien nutzen
Den Autofahrern, die auf Öffis umsteigen, stehen zahlreiche P+R Anlagen in den Außen-bezirken Wiens, wie etwa an der U2-Station Donaustadtbrücke, den U1-Stationen Leopoldau und Aderklaaer Straße sowie an der U6-Station Siebenhirten (wegen Parkhauserweiterung derzeit nur begrenzte Parkplatzanzahl) und beim Bahnhof Liesing zur Verfügung.
Für jene mit weiterem Anfahrtsweg, die stressfrei und günstig bis Wien fahren möchten, bieten die ÖBB ihren Kunden bereits im Umland Wiens zahlreiche P+R Anlagen, etwa bei den Bahnhöfen Baden, Mödling, Korneuburg, Stockerau, Schwechat usw. an - insgesamt rund 9.000 PKW-Stellplätze allein im Umkreis von rund 25 km um die Wiener Stadtgrenze.

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service, sowie über den Link "Anhänge zu dieser Meldung" unter http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien GmbH & Co KG
Kommunikation
Tel.: (01) 7909-14203
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Mag. Herbert Ofner
Pressesprecher
Tel.: Tel.: (01) 93000-44278, Mobil: 0664/617 15 11
herbert.ofner@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001