FP-Tauchner: Klares Nein der FPÖ NÖ zu Kürzung der EU-Agrarförderung

NÖ Bauern dürfen nicht Zeche für Griechen-Milliarden zahlen

St. Pölten (OTS) - Scharf kritisiert der FPNÖ-Europasprecher, LAbg. Edmund Tauchner, die geplante Kürzung der EU-Agrarförderung um bis zu 30 Prozent.

"Die Ankündigung der EU-Kommission, drastische Einsparungen bei der Agrarförderung vorzunehmen, ist eine beispielslose Verhöhnung unserer heimischen Landwirte. Während die EU den Pleite-Griechen nochmals mehr als 100 Milliarden Euro nachwirft, sollen unsere Bauern dafür nun die Zeche mitbezahlen. Ich frage mich, ob diesen realitätsfremden Eurokraten überhaupt klar ist, dass eine Kürzung der Förderungen in unserem Bundesland NÖ zigtausende Arbeitsplätze in der Landwirtschaft gefährdet und damit das Bauernsterben beschleunigt? Es wird immer offensichtlicher, dass die EU nur noch die Interessen jener vertritt, welche eine finanzstarke Lobby hinter sich haben", kritisiert LAbg. Edmund Tauchner.

Der Abgeordnete lehnt daher eine Kürzung der EU-Agrarförderung vehement ab.

"Von uns Freiheitlichen kommt ein klares Nein zur Kürzung der EU-Agrarförderung, denn unsere Bauern, die einen fundamentalen Beitrag zur Versorgung unseres Bundeslandes, zur Landschaftspflege sowie zum Kulturerhalt leisten, dürfen nicht für die von den Eurokraten abgesegneten Pleitehilfen zum Handkuss kommen!", so LAbg. Tauchner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag, Landespressereferent
Arno Schönthaler
Tel.: T:02742/900513708,M:0664/3414797,F:02742/900513450
arno.schoenthaler@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001