KH Göttlicher Heiland: HiTech-Radiologie mit Multidetektor-CT

Wien (OTS) - 128 Bilder pro Rotation: Das ist die Leistung des
neuen Computertomographen (CT) im KH Göttlicher Heiland. Für die Patienten bedeutet das eine kürzere Untersuchungsdauer mit einer geringeren Strahlenbelastung und weniger Kontrastmitteleinsatz. Für die Ärzte bringt das moderne Gerät genauere Bilder und damit eine exaktere und raschere Diagnose.

Die Bilder werden in feinen Schichten mit sehr hoher Auflösung aufgenommen. Das ermöglicht die 3D-Rekonstruktion der Organe, die bisher als schwer untersuchbar galten: Herz und Dickdarm. Daher eignet sich das neue Gerät besonders für folgende Untersuchungen:
- Hirnperfusionsmessung: Diese Untersuchung misst die Durchblutung des Gehirns und unterstützt die Diagnose von Schlaganfällen. Blutgerinnsel lassen sich schnell lokalisieren und ihr Ausmaß unmittelbar feststellen. Die zielgerichtete Therapie kann rasch be-ginnen.
- Kardio-CT: Ohne operativen Eingriff lassen sich so Einengungen der Herzkranzgefäße diagnostizieren. Zusätzlich können bestehende Bypässe einfach kontrolliert werden.
- CT-Colonografie: Mit der Virtuellen Darmspiegelung lassen sich Polypen und Karzinome leicht aufspüren. Eine Coloskopie (Darmspiegelung) ist somit in vielen Fällen nicht mehr erforderlich. Prim. Univ.-Doz. Dr. Wolfgang Schima ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen: "Die Qualität der Bilder erleichtert uns die Diagnosen erheblich. So können wir unseren Patienten rasch und gezielt helfen."

Rundumversorgung für ältere Patienten
Das neue CT ist ein weiterer Schritt hin zur umfassenden Betreuung älterer Patienten, auf die das Krankenhaus Göttlicher Heiland spezialisiert ist. Deshalb wurde bei der Auswahl des Gerätes vor allem auch auf die Patientenfreundlichkeit besonderer Wert gelegt. "Un-sere Patienten müssen während der Untersuchung nur mehr einige Sekunden die Luft anhalten. Bisher mussten sie 30 Sekunden ganz ruhig bleiben, und das war für unsere älteren Patienten oft nicht leicht," erklärt Schima. Auch bei adipösen Patienten ist ein CT nun problemlos möglich: Der Untersuchungstisch hält einer Belastung bis zu 220 kg stand, und das Gerät selbst hat mit 78 cm eine besonders weite Öffnung.

Bilder zum Download unter: http://www.vinzenzgruppe.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ingeborg Pichler
PR & Marketing

Krankenhaus Göttlicher Heiland
A-1170 Wien, Dornbacher Straße 20-28

TEL 01/400 88 - 9320
E-Mail ingeborg.pichler@khgh.at
WEB www.khgh.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGK0001