BZÖ-Widmann: Einstimmiges Ökostrom-Gesetz in Nationalrat wäre großer Wurf

Glawischnig soll nicht Ausstieg bei Ökostrom-Gesetz vorbereiten

Wien (OTS) - Der vorliegende Ökostrom-Gesetzesentwurf, der kommenden Dienstag im parlamentarischen Wirtschaftsausschuss behandelt wird, "birgt die Chance in sich, einstimmig beschlossen zu werden, wenn sich Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner in einigen wesentlichen Punkten noch bewegt", erklärt BZÖ-Energiesprecher Rainer Widmann. Dazu zähle der Abbau des Förderstaus bei Ökostromanlagen zu fairen Bedingungen ebenso wie das verbindliche Festschreiben eines Ökostromanteils von 25 Prozent bis 2020 in jährlich herunter gebrochenen Etappenzielen.
Darüber hinaus gebe es von den jeweiligen Branchenvertretern -Biomasse, Wasserkraft, Windkraft und auch der Fotovoltaik - noch berechtigte sachliche Forderungspunkte, die berücksichtigt werden sollten. Damit stünde einem gemeinsamen großen Wurf in Richtung erneuerbarer Energie wenig im Wege, erklärte Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003