Leitner: NÖ PendlerInnen fordern schnellere und häufigere Verbindungen

NÖ-Mobil-Umfrage zeigt klar die Anliegen der PendlerInnen auf

St. Pölten, (OTS/SPI) - 82 % der niederösterreichischen Pendlerinnen und Pendler wünschen sich im Bereich des Angebots des öffentlichen Verkehrs schnellere und häufigere Öffi-Verbindungen, 28,5 % sprechen sich für günstigere Tarife aus. Sollten sich die Treibstoffpreise weiter nach oben bewegen, so denken rund 50 % der PendlerInnen, die jetzt noch kein öffentliches Verkehrsmittel für ihren Arbeitsweg benutzen, doch auf einen öffentlichen Verkehrsträger umzusteigen. Bereits für 30 Prozent der PendlerInnen ist dafür ein Benzinpreis von 1,50 Euro die markante Schmerzgrenze, weitere 33 Prozent würden dies erst bei einem Preis von 1,70 Euro pro Liter machen. "Das Angebot des öffentlichen Verkehrs und die Kosten des Pendelns nehmen im Spektrum des Haushaltseinkommens der Niederösterreicherinnen und Niederösterreich einen immer höheren Stellenwert ein. Die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs ist in den letzten Jahren wieder zu einem zentralen Thema, ja zu einem zentralen Arbeitsfeld der Politik geworden. Wichtig dabei ist, dass Landesgrenzen verschwinden und endlich auch bundesländerübegreifende Verbesserungen angedacht werden", so Niederösterreichs Konsumentenschutzreferent LHStv. Dr. Sepp Leitner.

Schon jetzt benötigt ein durchschnittlicher Haushalt 17,2 % seines Einkommens für Verkehrsausgaben. Es ist damit zu rechnen, dass eine Verknappung von Öl und Gas aufgrund von Spekulationen und höherer Nachfrage die Energiepreise und damit auch den Erdölpreis weiterhin ansteigen lassen. "Die Umfrage hat auch ganz klar die Notwendigkeit einer Reform der Pendlerpauschalen ergeben. 72 % der PendlerInnen würden es befürworten, wenn die derzeitigen Pendlerpauschalen (große und kleine) sowie der allgemeine Verkehrsabsetzbetrag in eine, nach der Entfernung und nach den Verkehrsmittel gestaffelte, Beihilfe umgewandelt werden würden", so Leitner weiter. Auch betreffend der Ausbaumaßnahmen haben die NiederösterreicherInnen klare Forderungen an die Politik. "58 % der Befragten wollen einen Ausbau der Wiener U-Bahn Linien ins Wiener Umland, 65 % wollen einen Ausbau der S-Bahnlinien und noch immer 28 Prozent eine Verlängerungen der Wiener Straßenbahnlinien nach Niederösterreich", so Leitner.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landesregierungsfraktion/SPNÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala, Pressesprecher LHStv. Dr. Sepp Leitner
Tel.: 02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001