Gartelgruber: Verbesserte Auszahlung des Unterhaltsvorschusses muss ermöglicht werden

Freiheitliche Initiative führt zu parlamentarischer Enquete

Wien (OTS) - "Bei der Auszahlung von Unterhaltsvorschüssen gibt es noch einiges zu verbessern. Es ist sehr positiv, dass in dieser Thematik jetzt wieder etwas voran geht", erklärt die freiheitliche Frauensprecherin NAbg. Carmen Gartelgruber mit Verweis auf den Justizausschuss vom letzten Mittwoch. In diesem Ausschuss lag ein Antrag von Gartelgruber vor, dem zu Folge die Auszahlung eines Unterhaltsvorschusses auch unabhängig von der Vorlage eines im Inland vollstreckbaren Exekutionstitels ermöglicht werden soll.

Es wurde parteiübergreifend der Konsens gefasst, zu diesem Thema eine parlamentarische Enquete abzuhalten. Das geltende Recht hätte gerade in der Frage des Unterhaltsvorschusses immer wieder Schwächen gezeigt. Dadurch komme es zu einer groben Benachteiligung vieler alleinerziehender Frauen und ihrer Kinder, wobei gerade diese Gruppe besonders von Armut bedroht ist. Es sei daher eine dringende soziale Notwendigkeit hier Verbesserungen im Gesetz vorzunehmen; man dürfe nicht an starren Regelungen festhalten.

"Ich bin sehr erfreut, dass meine Initiative ernst und auch zum Anlass genommen wird, mit Bund, Länder und Jugendwohlfahrt eine wirkliche Lösung für diese Problem zu finden. Ich hoffe, dass wir so bald als möglich eine echte Verbesserung in diesem Bereich erwirken können", schließt Gartelgruber.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004