Kasal: Politisches Erdbeben in Hietzing

Bezirksvorsteher Gerstbach vor Rücktritt

Wien (OTS/fpd) - In der Sitzung der Bezirksvertretung am 22. Juni kam es zu einem politischen Erdbeben in Hietzing. Nach knapp zehnjähriger Kritik an der Budgeterstellung und dem inkompetenten Umgang mit den Bezirksfinanzen durch die ÖVP schlossen sich sowohl Grüne als auch erstmals die SPÖ mit den Freiheitlichen zusammen und lehnten gemeinsam den Rechnungsabschluss 2010 ab. "Die Einsicht kommt sehr spät", bedauert der freiheitliche Gemeinderat Mag. Günter Kasal.

Hietzing weist mittlerweile die höchste Verschuldung aller Bezirke auf. Der freiheitliche Bezirkschef bedauert, dass erst nach zehn Jahren der Ablehnung des Budgets durch die Freiheitlichen und trotz seiner alljährlichen Aufforderungen zur sorgsameren Budgeterstellung die SPÖ die prekäre Lage erkannt hat. "Wir gratulieren der SPÖ-Hietzing zur späten Einsicht und heißen sie betreffend unsere Kritik am Bezirksbudget bei uns im Boot herzlich willkommen!", hofft Kasal auf eine rasche Sanierung der Bezirksfinanzen.

BV Gerstbach vor Rücktritt

Nach dem Verlust des Vertrauens von Freiheitlichen, SPÖ und Grünen gärt es nun auch in der Bezirks-ÖVP. Die logische Konsequenz ist der baldige Rücktritt von Bezirksvorsteher Gerstbach. "Damit wäre der Weg zur notwendigen Budgetsanierung frei", ist Kasal überzeugt und hofft auf einen kompetenteren Nachfolger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Gemeinderat Mag. Günter Kasal,
Tel.: 0676 66 053 66

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001