Jetzt zum "girls day" anmelden

Am 30. Juni öffnen zahlreiche Unternehmen ihre Firmentore für Mädchen

Bregenz (OTS/VLK) - Einen runden Geburtstag feiert heuer der
"girls day" in Vorarlberg: Zum 10. Mal laden verschiedenste Vorarlberger Firmen interessierte Mädchen zum Schnuppern ein. Die 10-bis 14-Jährigen können einen Tag lang ihre Eltern oder Bekannte zu deren Arbeitsplatz begleiten. Ziel des Aktionstages ist es, den Mädchen die Berufsvielfalt und somit auch technische und handwerkliche Berufe näher zu bringen.

Wenn Mädchen ihren beruflichen Horizont erweitern, eröffnet ihnen das für die Zukunft bessere Karrierechancen und somit auch die Aussicht auf eine gerechtere Entlohnung. Viele Betriebe suchen händeringend nach Fachleuten, gerade in technischen Bereichen. "Eine gute Möglichkeit diese Lücke zu schließen wäre, wenn jene Betriebe vermehrt Frauen gewinnen könnten. Hier liegt eine große Chance, gerade für junge Mädchen", ist Landesrätin Greti Schmid überzeugt.

In der Tat hat sich in den letzten zehn Jahren viel bewegt. Immer mehr junge Mädchen interessieren sich für ehemals frauenuntypische Berufe. Eine Vergleichszahl beim "girls day": Während sich 2003 noch 82 Mädchen zum Aktionstag anmeldeten, waren es im vergangenen Jahr bereits 634. "Der 'girls day' ist ein hervorragendes Beispiel für partnerschaftliches Handeln, von dem alle profitieren können - die teilnehmenden Mädchen ebenso wie die Unternehmen", kommentiert Landesrätin Schmid die erfreuliche Entwicklung.

Anmeldungen noch möglich

Das BIFO nimmt noch bis Mittwoch, 29. Juni, Anmeldungen entgegen. So können Interessierte mitmachen: Mädchen teilen ihren Wunsch ihren Eltern oder Bekannten mit. Diese informieren ihre Chefin bzw. ihren Chef, dass sie am 30. Juni ein Mädchen zur Arbeitsstelle mitbringen möchten. Das jeweilige Unternehmen muss sich dann nur noch im BIFO anmelden (Telefon 05572/31717, E-Mail: bifoinfo@bifo.at. Siehe auch auf www.girlsday.at).

Der "girls day" ist ein Projekt des Frauenreferates im Amt der Vorarlberger Landesregierung in Zusammenarbeit mit: Abteilung für allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten, Arbeiterkammer, Industriellenvereinigung Vorarlberg, Landesschulrat, Wirtschaftskammer und Österreichischer Gewerkschaftsbund. Durchgeführt wird die Aktion vom BIFO Bildungs- und Berufsinformation Vorarlberg.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0001