SPÖ Kaiser: AK und ÖGB sind für Verhandlungen über Öffnungszeitenverordnung bereit

Trotz ohnehin schon liberalster Öffnungszeitenverordnung aller Bundesländer in Kärnten sollen Gespräche geführt werden.

Klagenfurt (OTS) - Nach dem die SPÖ Kärnten in der gestrigen Regierungssitzung eine Resolution eingebracht hat, in der SPÖ-Vorsitzender Peter Kaiser und LR Beate Prettner die Beibehaltung des einkaufsfreien Sonntags fordern, lud Kaiser heute in seiner Funktion als Referent für Arbeitnehmerschutz die Arbeiterkammer und den ÖGB zu einem runden Tisch ein.

"Sowohl die Arbeiterkammer als auch der ÖGB haben sich in den Gesprächen dazu bereit erklärt, dass sie eine langfristig tragbare Lösung der Öffnungszeitenverordnung am Verhandlungstisch erarbeiten wollen. Dabei müssten alle Sozialpartner eingebunden werden", teilt Kaiser das Ergebnis mit.

Derzeit hätten alle Bundesländer unterschiedliche Öffnungszeiten, wobei in Kärnten aktuell das liberalste Gesetz gelte, so Kaiser weiter. Kaiser, AK und ÖGB zeigten sich aber nichtsdestotrotz bereit, sowohl die Interessen der Arbeitnehmer als auch jene der Gewerbetreibenden und Urlauber berücksichtigen zu wollen, um eine langfristig tragbare Regelung zu schaffen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003