FPÖ: Gartelgruber: Kinderbetreuung soll vielfältig sein

Reine Fokussierung auf staatliche Kinderbetreuungseinrichtungen ist abzulehnen

Wien (OTS) - "Wir wollen die Betreuung insbesondere von Kleinstkindern in all ihren Facetten fördern. Die völlig einseitige Fokussierung auf staatliche Kinderbetreuung ist dagegen abzulehnen", erklärt die freiheitliche Frauensprecherin NAbg. Carmen Gartelgruber. Sehr viele Kleinkinder würden entweder von ihren Eltern selbst oder von Tagesmüttern betreut. Die Eltern sollten in dieser heiklen und wichtigen Frage volle Entscheidungsfreiheit haben. "Eltern wissen selbst am besten, was gut für ihr Kind ist. Der Staat muss diese Entscheidung respektieren und dementsprechend jede Form der Kinderbetreuung fördern", meint Gartelgruber. Die bisherige Politik der Bundesregierung gehe aber genau in die entgegensetzte Richtung. Einzig staatliche Betreuungseinrichtungen würden gefördert, andere Formen der Kinderbetreuung beharrlich negiert.

"Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass auch andere Formen der Kinderbetreuung gefördert werden, denn für uns ist jedes Kind gleich viel wert. Diesen Weg werden wir auch konsequent bei unserer parlamentarischen Arbeit fortsetzen", schließt Gartelgruber.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009