Offener Brief von VIER PFOTEN an die Bundesregierung zum steirischen Anti-Vogel-Gesetz

Wien (OTS) - Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Faymann,
sehr geehrte Mitglieder der Bundesregierung,

anlässlich der gestern im Steiermärkischen Landtag beschlossenen Novelle zum Naturschutzgesetz (Beschluss: Einl.Zahl: 570/6), welche künftig mittels Verordnung die Tötung von laut EU-Vogelschutzrichtlinie (79/409 EWG) geschützten Vogelarten erlaubt, möchten wir Sie mit Nachruck auffordern, innerhalb der vorgesehenen Einspruchsfrist von diesem Recht Gebrauch zu machen und Veto einzulegen.

Die Begründungen, die dieser Novelle zugrunde liegen, sind aus fachlicher Sicht nicht nachvollziehbar und durch nichts verifiziert. Verwaltungstechnischer Aufwand für Einzelbescheide kann und darf nicht als Argument dienen, um "unerwünschte Tiere" aus dem Verkehr zu ziehen. Diese Maßnahme dient weder dem Artenschutz noch ist sie dem Naturschutz dienlich, wie von den zuständigen Landesräten behauptet wird.

In diesem Sinne bitten wir Sie, dieser Novelle nicht zuzustimmen und zeichnen im Namen vieler besorgter BürgerInnen

mit freundlichen Grüßen,

Johanna Stadler
Geschäftsführerin

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0664 122 10 51
VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz
Linke Wienzeile 236, 1150 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0002