Brunner: Kastenstand ist Tierquälerei, die Berlakovich stoppen kann

Grüne bringen Causa in den Petitionsausschuss

Wien (OTS) - "Der Kastenstand ist schwerste Tierquälerei und Minister Berlakovich hat es in der Hand diesem unwürdigen Treiben ein Ende zu setzen", fordert Christiane Brunner, Tierschutzsprecherin der Grünen.
Die Schweineindustrie argumentiert den Kastenstand, ein Gitterkäfig, der nur so groß ist wie das Schwein selbst, damit, dass so das Erdrücken von Ferkeln verhindert werden kann. "Dies ist aber wissenschaftlich wiederlegt. Um den anderen Parteien diese Expertise zukommen zu lassen, hatten wir einen renommierten Wissenschaftler von der Swedish University of Agricultural Science ins Parlament eingeladen und selbstvertändlich die Agrarsprecher und ReferentInnen der anderen Parteien hinzugebeten. Leider nahmen die VertreterInnen der ÖVP und SPÖ unser Angebot nicht wahr", informiert Brunner. Um die Blockadehaltung des Landwirtschaftsministers aufzubrechen, haben die Grünen diese Causa heute auch in den Petitionsausschuss gebracht. "Wir versuchen alles, um diesen völlig unnötigen Missstand zu beenden. Jetzt ist es an der Zeit, dass der Minister sich bewegt und das Tierleid beendet," so Brunner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007