Brunner: Bundesregierung muss steirische Abknall-Novelle stoppen.

"Letale Vogel-Vergrämung": Vom Himmel knallen ist keine Lösung

Wien (OTS) - Der steirische Landtag hat gestern durch eine Notverordnung geschützte Vogelarten zum Abschuss freigegeben. Laut Landtag müssen die Vögel abgeschossen werden, um Ernteausfälle zu verhindern. "Die Bundesregierung darf diese Novelle nicht einfach durchwinken. Im Gegenteil: Faymann und Berlakovich müssen ein Veto einlegen", fordert die Grüne Tierschutzsprecherin, Christiane Brunner. Landesgesetze können erst nach Bestätigung durch die Bundesregierung in Kraft treten.

"Diese Abknall-Novelle ist höchstwahrscheinlich auch europarechtswidrig", so Brunner. "Abgesehen davon ist es barbarisch und keine nachhaltige Lösung, die Tiere einfach vom Himmel zu schießen." Die Tierschutzsprecherin fordert ein effizientes Wildtiermanagement. Durch die industrielle Landwirtschaft seien nämlich, so Brunner, die natürlichen Feinde vieler Vogelarten drastisch dezimiert worden.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002