Mitterlehner: Förderoffensive für mehr Betreuungsplätze hat sich bewährt

Familienminister zur Kindertagesheimstatistik: Ausbauprogramm brachte 24.600 zusätzliche Betreuungsplätze und 9.000 Jobs - Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter erleichtert

Wien (OTS/BMWFJ) - Familienminister Reinhold Mitterlehner zieht angesichts der heute präsentierten Kindertagesheimstatistik 2010/2011 eine positive Bilanz über die Förderoffensive des Bundes, die von den Ländern gemäß ihrer Zuständigkeit für die Kinderbetreuung kofinanziert wurde. "Seit 2008 haben wir österreichweit 24.600 neue Plätze in Kinderbetreuungseinrichtungen geschaffen. Heute ist es daher für Eltern viel leichter, Familie und Beruf zu vereinbaren als vor drei Jahren. Die Wahlfreiheit, früh in den Beruf zurück zu gehen oder länger bei den Kindern zu Hause zu bleiben, ist damit gestiegen", betont Mitterlehner. Belebend hat sich die Förderoffensive auch auf Wirtschaft und Arbeitsmarkt ausgewirkt. "In den vergangenen drei Jahren ist die Gesamtzahl der Beschäftigten in Kinderbetreuungseinrichtungen um rund 9.000 gestiegen", freut sich Mitterlehner.

Die Betreuungsquote hat sich in allen Altersgruppen erhöht. Schon jetzt liegt Österreich in der Altersgruppe der Drei- bis Sechsjährigen über dem Barcelona-Ziel einer Betreuungsquote von 90 Prozent. Diese liegt inklusive der Tageselternbetreuung bereits bei 93,4 Prozent. Für die Unter-Dreijährigen gibt es durch die Ausbau-Initiative um 12.100 Plätze mehr, die entsprechende Betreuungsquote ist inklusive der Tageselternbetreuung seit Beginn der Bundesinitiative von 14 Prozent auf 19 Prozent im Jahr 2010 gestiegen.

"Wir haben das Ausbautempo erhöht und sind auf dem richtigen Weg. Allerdings sind noch weitere Anstrengungen notwendig, um das Barcelona-Ziel auch in dieser Altersgruppe zu erreichen", bekräftigt Mitterlehner. "Wir haben daher den Bundeszuschuss an die Länder mit einem Ausbauschwerpunkt für die Unter-Drei-Jährigen bis zum Jahr 2014 verlängert. Damit können rund 20.000 weitere bedarfsgerechte Betreuungsplätze geschaffen werden", so Mitterlehner. "Wir kommen dem Barcelona-Ziel auch in dieser Altersgruppe einen wesentlichen Schritt näher."

Der Bund unterstützt die Länder beim Ausbau der Kinderbetreuung auch in den Jahren 2012 bis 2014 mit 15 Millionen Euro pro Jahr. Dazu kommen zehn Millionen Euro, die noch heuer für bereits begonnene Projekte ausgeschüttet werden. Verlängert wurde zudem die Finanzierung des verpflichtenden Gratiskindergartens für alle Fünfjährigen. Allein dafür stellt das Familienministerium den Ländern in den kommenden zwei Kindergartenjahren insgesamt 140 Millionen Euro zur Verfügung. Da der Finanzausgleich verlängert wurde, ist auch schon für das Kindergartenjahr 2013/2014 ein Zuschuss in Höhe von 70 Millionen Euro reserviert.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001