Testmagazin KONSUMENT: Ratlosigkeit im Fitnesscenter

15 Wiener Fitness-Studios im Test: Beratung bei Probetraining oft unzureichend

Wien (OTS/VKI) - Ein Gesundheitscheck sowie ein Probetraining
unter Anleitung sind Voraussetzungen für einen Start im Fitness-Studio - insbesondere, wenn es sich um untrainierte oder ältere Personen handelt. Doch manche Betreiber nehmen es damit nicht so genau, wie ein Test des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) zeigt, der am 24. Juni im Testmagazin Konsument veröffentlicht wird. Zwei Testpersonen der Generation 50plus haben 15 Wiener Fitness-Studios aufgesucht. Beiden hätte von bestimmten Geräten oder Übungen abgeraten werden sollen. Einer Testperson mit einer Bandscheibenvorwölbung wurde lediglich in drei Studios von der Benutzung bestimmter Geräte bzw. Übungen abgeraten. Generell ließ die individuelle Beratung teils stark zu wünschen übrig. Fragen zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wurden in der Mehrheit nur zurückhaltend oder gar nicht gestellt. In sechs Fällen wurden die Testpersonen zudem nicht - wie angekündigt - durch eine Betreuungsperson begleitet, die etwa in die korrekte Benutzung der Geräte vor Ort einweist. Lediglich drei getestete Studios erhalten im Test letztlich ein "gut" (Selfness, Manhattan Nord und John Harris). Schlusslicht im Test ist das Fitness-Studio Fitinn.

"Selbstverständlich trägt auch der Konsument Verantwortung dafür, was er oder sie sich zumuten kann. Wer vor dem Besuch eines Fitness-Studios nicht bereits zuvor regelmäßig trainiert hat, sollte sich im Vorfeld daher bei seinem Arzt auf etwaige Herz-Kreislauf-Probleme oder Erkrankungen des Bewegungsapparates durchchecken lassen", rät VKI-Gesundheitsexpertin Dr. Angela Tichy. "Das heißt aber noch lange nicht, dass Fitness-Studios auf eine professionelle Beratung und Einschulung verzichten können."

Die Kosten für ein Probetraining variierten im Test zwischen null und 30 Euro. Doch selbst wenn der erste Eindruck bei einem Probetraining positiv ausfällt, sollten die Bedingungen vor Abschluss eines Vertrages sorgfältig durchgelesen werden. Ein Entscheidungskriterium für ein Fitness-Studio wäre etwa, wie Klauseln zu Krankheit, Verletzungen und Urlaub geregelt sind - ob das Abonnement in derartigen Fällen weiterläuft oder auch unterbrochen werden kann.

Details zum Test gibt es auf www.konsument.at sowie ab dem 24.6. im Juli-Konsument.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation/Testmagazin "Konsument"
Mag. Andrea Morawetz, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
amorawetz@vki.at
www.konsument.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0003