Politik lässt Störche im Stich

VIER PFOTEN befürchtet Massenabschüsse geschützter Vogelarten

Wien (OTS) - In der heutigen Landtagssitzung in Graz wurde die Novellierung des Naturschutzgesetzes - wie von der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN befürchtet - beschlossen. Außer den Grünen, sind alle Parteien den Tieren in den Rücken gefallen.

"Wir machen uns nun auf den Weg nach Zeltweg, um die Situation zu beobachten und - wenn nötig - die 'letale Vergrämung' (Abschüsse) zu verhindern", so die fassungslose VIER PFOTEN Geschäftsführerin Johanna Stadler. "Unschuldige und streng geschützte Tiere, über deren Rückkehr nach Österreich wir uns jedes Jahr freuen, dürfen nicht der Profitgier zum Opfer fallen."

Aber auch Rabenvögel, Elstern, Eichelhäher, Reiher und viele andere durch die EU-Vogelschutzrichtlinie geschützte Arten sind ab sofort in großer Gefahr. VIER PFOTEN wird deshalb die EU-Kommission umgehend informieren, damit diese ein Vertragsverletzungsverfahren einleitet.

Rückfragen & Kontakt:

Johanna Stadler
0664/122 1051

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0002