Nikolaus Prinz: Kosten für Gratiskindergarten werden Gemeinden nun abgegolten!

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Die Verpflichtung, dass alle fünfjährigen Kinder bis zu 20 Wochenstunden in den Kindergarten gehen müssen, erleichtert den Schuleinstieg und fördert die sozialen Kompetenzen der Schulanfänger. Damit die Kosten für den Gratiskindergarten nicht an den Gemeinden hängenbleiben, verweist ÖVP-Abg. Nikolaus Prinz auf die im heutigen Familienausschuss diskutierte 15a-Vereinbarung zwischen Ländern und Bund zur Mittelaufteilung in den kommenden Jahren.

Mit der Aufteilung der Zweckzuschüsse des Bundes zur halbtägigen kostenlosen und verpflichtenden frühen Förderung in institutionalisierten Kinderbetreuungseinrichtungen können die Gemeinden ab dem neuen Kindergartenjahr im September wieder mit den notwendigen finanziellen Mitteln rechnen. "Gerade für kleinere Gemeinden sind die Belastungen sehr hoch. Sowohl was die räumliche und kindgerechte Ausstattung betrifft als auch die Personalkosten, ist die Finanzspritze des Bundes unerlässlich", betont Prinz.

Insgesamt wurden pro Jahr 70 Millionen Euro bis zum Jahr 2012/2013 vom Bund sichergestellt. Für Oberösterreich stehen davon etwas mehr als 17 Prozent zur Verfügung, die auf die einzelnen Gemeinden aufgeteilt werden müssen. "Damit können sicher nicht alle Kosten abgedeckt werden, aber zumindest ein Teil", zeigt sich Prinz erfreut. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0009