StR Ludwig/BV Lehner: Erste Wohnungen auf dem Areal der Bombardier-Gründe fertig gestellt

185 gefördert errichtete Wohnungen auf ehemaligen Industrieareal in Flordidsdorf

Wien (OTS) - Wo früher unter anderem Straßenbahn- und Stadtbahngarnituren für die Wiener Linien produziert wurden, entsteht im 21. Bezirk ein neues modernes Wohnviertel mit 602 Wohnungen, das den künftigen BewohnerInnen leistbares Wohnen und ausgezeichnete Lebensqualität bieten wird. Die Genossenschaft Heimbau errichtete am Satzingerweg 8/Höhe Siegfriedgasse 185 geförderte Wohnungen mit Eigentumsoption. Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig, Bezirksvorsteher Ing. Heinz Lehner, Mag. Peter Roitner, Obmann Heimbau, und Ing. Theodor Klais, Geschäftsführung STRABAG, übergaben heute, Dienstag, den BewohnerInnen ihre Wohnungen. ****

"Das ehemalige Areal der Bombardierwerke verfügt über eine gute Verkehrsanbindung und eine optimale Infrastruktur. Diese bereits erfüllten Voraussetzungen machen ehemalige Industrie-, aber auch Bahnhofsareale für die Umgestaltung und zur Neunutzung zu Wohnzwecken so interessant", führte Wohnbaustadtrat Michael Ludwig aus. Bezirksvorsteher Ing. Heinz Lehner erklärte: "Floridsdorf ist gerade bei Familien als beliebter Wohnbezirk wegen seinen Grün- und Erholungsgebieten, die auch in Zukunft erhalten bleiben, besonders stark nachgefragt. Auch für ein entsprechendes Bildungsangebot ist gesorgt. Ein Kindergarten sowie eine Schule stehen unmittelbar vor der Fertigstellung."
Die ArchitektInnen von gernergerner plus und königlarch architekten zeichneten für die Planung von jeweils zwei Stiegen mit 156 bzw. 29 Wohneinheiten verantwortlich. Errichtet wurden 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen, die alle über einen privaten Freiraum - Loggia, Balkon, Terrasse oder Garten - verfügen.
Die Gesamtbaukosten für dieses Projekt beliefen sich auf rund 26,2 Mio. Euro, die Fördermittel seitens der Stadt Wien auf 8,15 Mio. Euro.

Freiraumgestaltung Das interne Wegenetz wird begleitet von Kinderspiel- und Hobby-, Gemeinschaftsräumen und Waschsalons. Die möblierten Kinderspielplätze liegen im Blick- und Sichtfeld dieser Einrichtungen. Diese vielfältigen, in der Gestaltung und Nutzung sehr unterschiedlichen Bereiche erweitern den Lebensraum der BewohnerInnen unmittelbar und sind als integrative Bestandteile der Wohnanlage zu betrachten.

- Bauteil gernergerner plus:
Eine zentrale und öffentliche Parklandschaft einerseits und die kleinräumlichen, halböffentlichen Bereiche innerhalb der Stiegen des Wohnhauses andererseits bestimmten den Außenraum. Beide Freiräume fließen ineinander und sollen durch ihre Gestaltung die Kommunikation zwischen den BewohnerInnen fördern.

- Bauteil königlarch architekten:
Die von den Architekten königlarch geplante Wohnanlage wird bestimmt durch zwei parkseitig orientierte fünfgeschossige Punkthäuser. Die vertikal begrünten Elemente der Punkthäuser bilden ein identitätsstiftendes Element der Anlage.

Lage und Infrastruktur: Das neue Wohnprojekt liegt zwischen Floridsdorfer Zentrum/Franz-Jonas-Platz/Am Spitz und Kagraner Platz. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Wohnanlage gut zu erreichen. Die Straßenbahnlinie 26 fährt zum Verkehrsknoten Floridsdorf mit Umsteigemöglichkeiten zur S-Bahn, U6 oder Linie 31 Richtung Kagraner Platz (U1). Lebensmittelmärkte und Geschäfte aller Art befinden sich im unmittelbaren Nahbereich. Weitere Einkaufsmöglichkeiten gibt es am Franz-Jonas-Platz, Am Spitz oder der Floridsdorfer Hauptstraße. Ebenfalls nicht weit entfernt sind die Einkaufs- und Entertainmentzentren Donauzentrum und Shopping Center Nord. Für die jüngsten BewohnerInnen sind zahlreiche Schulen und Kinderbetreuungsstätten schnell und gut erreichbar: so etwa eine Volksschule in der Mengergasse 33, eine Hauptschule am Kinzerplatz 9 und das Schulzentrum in der Franklinstraße mit Gymnasium, Handelsschule und Handelsakademie. Ein Kindergarten der Stadt Wien (Krippe und Kindergarten) ist am Carminweg zu finden, der Pfarrkindergarten Donaufeld liegt am Kinzerplatz. In der Freizeit bieten sich Erholungssuchenden zahlreiche Möglichkeiten auf der Donauinsel oder an der Alten Donau, Sportplätze gibt es an der Fultonstraße-Nordmanngasse.

Kosten: Grund- und Baukosten: Euro 470,-/m2 monatliche Miete: Euro 6,44/m2 monatliche Miete Garagenplätze: Euro 70,- (schluss) kau

Rückfragen & Kontakt:

Christian Kaufmann
Mediensprecher Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81277
christian.kaufmann@wien.gv.at

Petra Strodl
Heimbau Gemeinnützige Bau-, Wohnungs-u. Siedlungsgenossenschaft mbH.
1150. Wien, Tannengasse 20
Tel.: 01/981 71-35

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011