ARBÖ: "Das Fest der Millionen" - Donauinselfest in der 28. Auflage

Wien (OTS) - Von kommenden Freitag, den 24. bis zum Sonntag, den 26.06., findet in Wien wieder das größte Open-Air-Festival Mitteleuropas statt. Das 28. Wiener Donauinselfest wird wieder Millionen Besucher anziehen. Verkehrsbehinderungen und Parkplatzprobleme sind bei dem Riesen-Event erfahrungsgemäß vorprogrammiert, weiß ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

Da die Parkmöglichkeiten rund um die Wiener Donauinsel sehr begrenzt und eingeschränkt sind, empfiehlt der ARBÖ-Informationsdienst Besuchern aus den Bundesländern und dem Ausland auf die Park & Ride-Garagen in Wien auszuweichen. Für maximal drei Euro pro Tag kann man 24 Stunden in direkter U-Bahn-Nähe parken. Im 3. Bezirk befindet sich die Parkgarage am Franzosengraben 2, im 23. Bezirk in der Porsche Straße 25 und im 19. Bezirk in der Muthgasse. Im Westen befinden sich die Park&Ride-Anlangen bei der U4-Endstation Hütteldorf und der U3-Station Kendlerstraße. Laut ARBÖ bieten diese fünf Park & Ride-Garagen den besten Anschluss um öffentlich das Donauinselfest zu besuchen.

Für Wiener empfiehlt es sich während der gesamten Veranstaltung den Bereich Donauinsel mit dem Auto zu meiden und ebenfalls auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen. Besonders die Donau-Brücken, wie die Brigittenauer Brücke, Florisdorfer Brücke und Reichsbrücke, werden hier zu Staumagneten, wissen die Verkehrsexperten des ARBÖ.

(Forts. mögl.)

Für weitere Fragen und Auskünfte anderer Parkmöglichkeiten stehen Ihnen die Verkehrsexperten des ARBÖ-Informationsdienstes gerne unter der Telefonnummer 050-123-123 zu Ihrer Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Johannes
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002