Wiener Börse fordert weiterhin Unterstützung für den österreichischen Kapitalmarkt

Wien (OTS) - Eine heute vom Aktienforum veröffentlichte Studie zeigt die niedrige Aktienakzeptanz sowie das geringe Interesse der Österreicher an Aktien und finanzwirtschaftlichen Themen. Damit bestätigt das Ergebnis dieser Studie die langjährige Forderung der Wiener Börse nach stärkerer Unterstützung für den österreichischen Kapitalmarkt durch die Politik. "Im Zuge der Finanzkrise sind Aktien ungerechtfertigter Weise in Kritik geraten; nun wäre es an der Zeit, bei der Bevölkerung eine positive Einstellung zum Kapitalmarkt zu erwirken. Stattdessen wird in Österreich die Wertpapier-KESt eingeführt," so Dr. Heinrich Schaller, Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse AG und CEE Stock Exchange Group. Im ersten Halbjahr hat dies bei Privatanlegern zu großer Verunsicherung geführt, was sich auch in der Entwicklung der Handelsumsätze der Wiener Börse widerspiegelt.

Aktionäre müssen seit jeher 25 % der Dividende an Steuern zahlen und sind insofern Sparbuchbesitzern gleichgestellt. Zusätzlich tragen sie aber auch das unternehmerische Risiko mit. "Das dies zu einem geringen Interesse der Österreicher an Aktien führt, ist nicht weiter verwunderlich. Wir werden daher nicht müde zu betonen, dass die Wertpapier-KESt wie sie momentan geplant ist, Gift für den österreichischen Kapitalmarkt ist", betont Schaller. "Wirtschaftspolitisches Ziel sollte es vielmehr sein, die Eigenkapitalaufnahme österreichischer Unternehmen zu fördern und gleichzeitig Privatanleger zu motivieren, mehr in Eigenkapitalinvestments wie Aktien zu investieren", schlägt Schaller vor.

Über die Wiener Börse

Die Wiener Börse ist eine 100 %-Tochter der CEE Stock Exchange Group (CEESEG), die weiters die Börsen Budapest, Laibach und Prag umfasst. Mit knapp der Hälfte der gesamten Marktkapitalisierung sowie etwa zwei Drittel aller Aktienumsätze in Zentral- und Osteuropa ist die CEE Stock Exchange Group die größte Börsegruppe in der Region. Um die Liquidität der Märkte zu steigern, vereinfacht die CEESEG den Marktzugang und den Handel an den lokalen Handelsplätzen. Gleichzeitig setzt die Gruppe gemeinsame Aktivitäten, um die internationale Aufmerksamkeit für die vier Märkte zu steigern.

Rückfragen & Kontakt:

Maria Zorn, Wiener Börse AG
Tel: +43 (0) 1 53 165 - 110
Fax: +43 (0) 1 53 165 - 140
maria.zorn@wienerborse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBA0001