VIER PFOTEN: Keine Todesstrafe für unschuldige Störche, Rabenvögel, Reiher, Kormorane etc.

Wien (OTS) - Eiligst wurde Montag im steiermärkischen Landtag ein Änderungsantrag zum Naturschutzgesetz beschlossen, der schon am Dienstag zur Abstimmung kommen soll. Es geht um Abschussverordnungen für alle möglichen streng geschützten Vogelarten. Begründet wird der Antrag mit der bereits kürzlich in Kraft getretenen, von VIER PFOTEN kritisierten, rechtswidrigen Abschussverordnung auf Rabenvögel etc.. Gerade das ist aber der Grund, warum die drei Landesräte Seitinger (VP), Kurzmann (FP) und Kröpfl (SP) es so eilig haben.

Vorgeblich geht es nun auch um angebliche Konkurrenz von Reihern und Kormoranen für Fischer. Dass damit auch der Abschuss der Störche, die dem Bundesheer im Vorfeld der geplanten "Airpower"-Flugshow im Weg sind, legalisiert werden soll, wird jedoch verschwiegen. Am 9.6.2011 wurde die Rabenvögel-Abschussverordnung wissentlich gesetzwidrig beschlossen. Deshalb versucht man nun, diese im Nachhinein zu legalisieren. Abgesehen von der Empörung von Tierfreunden würde dies aber - wie die Verordnung selbst - auch der EU-Vogelschutz-Richtlinie widersprechen. Deshalb protestiert VIER PFOTEN am Dienstag vor dem Landhaus gegen diese Gesetzesnovelle.

Aktuell gibt es bereits eine Ausnahmebewilligung der Naturschutzabteilung zur Vergrämung der Störche in Zeltweg. Jederzeit droht aber auch die bescheidmäßige Bewilligung der "letalen Vergrämung" - also die Erschießung! "Wer diese letztlich durchführen wird ist unklar. Wenn das Bundesheer nicht den 'schwarzen Peter' haben möchte - kein Problem: der Bezirksjägermeister hat sein Gewehr in freudiger Erwartung schon geladen; laut Informanten hat er sich auch schon 2010 dafür angeboten", so Johanna Stadler, Geschäftsführerin von VIER PFOTEN, die selbst vor Ort ist.

Was ist die nächste geschützte Tierart, für deren "letale Vergrämung" Gesetze rechtswidrig gebeugt und zurechtgebogen werden -Fischotter, Wölfe, Bären...? Das fragt sich nicht nur VIER PFOTEN.

Weitere Infos und eine Unterschriftenaktion finden Sie auf www.vier-pfoten.at

Rückfragen & Kontakt:

Johanna Stadler
Tel.: 0664/122 1051

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001