FPÖ: Kickl strikt gegen Sonntagsöffnung

Es gibt höhere Werte in unserer Gesellschaft als den Gewinn

Wien (OTS) - FPÖ-Sozialsprecher NAbg. Herbert Kickl spricht sich strikt gegen die Sonntagsöffnung von Geschäften aus: "Es gibt in unserer Gesellschaft höhere Werte als den Gewinn von Unternehmen. Menschen haben das Recht, den Sonntag im Kreise ihrer Familie zu verbringen oder auch einfach ihre verdiente Freizeit zu genießen. Ohnehin gibt es schon genug Beschäftigte, denen das aufgrund dienstlicher Notwendigkeiten auch am Sonntag nicht vergönnt ist", hält Kickl fest. Die FPÖ stehe hier als soziale Heimatpartei klar n der Seite der Dienstnehmer.

"Das krampfhafte Bestreben einiger weniger Unternehmer, den Gewinn durch die weitere Liberalisierung der Öffnungszeiten bis zum letzten Cent auszureizen, ist ein Symptom jenes Turbokapitalismus, der die Welt gerade erst in eine der tiefsten finanziellen Krisen aller Zeiten gestürzt hat. Da machen wir nicht mit", stellt Kickl fest. Darüber hinaus sei es fraglich, ob sich die Sonntagsöffnung überhaupt auszahlt: "Untersuchungen über den Nutzen der Öffnung am 8. Dezember zeigen, dass der Umsatz an diesem Feiertag zwar groß ist, dafür aber an den Tagen rundherum geringer als sonst. Für viele Betriebe wäre die Sonntagsöffnung so wie die Öffnung am 8. Dezember wohl ein Nullsummenspiel", erklärt der freiheitliche Sozialsprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004