Pressekonferenz "Analyse des 90-Punkte-Programms der Bundesregierung -Konjunkturaussichten von Gewerbe und Handwerk"

am 28. Juni 2011, 9:45 Uhr im Haus der Bauwirtschaft, 1040 Wien

Wien (OTS/PWKAVI) - Konkurrenzdruck ausländischer Unternehmen
durch die Ostöffnung, steigende Materialkosten, schwierige Ertragslage, bürokratische Hürden, mangelnde Planungssicherheit - Die österreichischen Handwerks- und Gewerbebetriebe haben mit vielfältigen Problemen zu kämpfen. Die Bundesregierung hat sich für die zweite Hälfte der Legislaturperiode ein 90-Punkte-Programm vorgenommen, das wurde von der Bundessparte analysiert: Reichen diese Maßnahmen, um die anstehenden Herausforderungen der kleinen und mittleren Betriebe zu bewältigen? Wo muss die Regierung nachschärfen? Darüber hinaus: Wie ist es aktuell um die wirtschaftliche Entwicklung von Gewerbe und Handwerk bestellt? Wie hat sich die Beschäftigungslage entwickelt?

Analyse des 90-Punkte-Programms der Bundesregierung -Konjunkturaussichten von Gewerbe und Handwerk

Zeit: Dienstag, 28. Juni 2011, 9:45 Uhr
Ort: Festsaal im Haus der Bauwirtschaft, Schaumburgergasse 20, 1040 Wien (Zugang auch über die Wirtschaftskammer in der Wiedner Hauptstraße 63 möglich)

Gesprächspartner:

  • Abg.z.NR. Konrad Steindl, Obmann der Bundessparte Gewerbe und Handwerk
  • Mag. Helmut Heindl, Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk
  • Dr. Walter Bornett, Direktor der KMU Forschung Austria

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Ihre Zusage nimmt das Sekretariat der Stabsabteilung Presse der Wirtschaftskammer Österreich unter Tel. 05 90 900- 4462 und via E-Mail sabina.bladsky@wko.at gerne entgegen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andreas Csar
Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Tel.: 05 90900-4363
E-Mail: andreas.csar@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001