Soko-Ost-Schwerpunktaktion vom 16. bis 17. Juni 2011

Wien (OTS) - Im Zuge einer Soko-Ost-Schwerpunktaktion in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland konnten durch das hervorragende Zusammenwirken aller eingesetzten Polizeikräfte aus den Bundesländern insgesamt 14 Personen wegen strafbarer Handlungen und illegaler Migration festgenommen werden.

275 Polizistinnen und Polizisten führten in einem Zeitraum von rund 24 Stunden - mit technischer Unterstützung durch das mobile Kennzeichenerfassungssystem - 52.139 Fahndungs- und Kontrolltätigkeiten durch.

Dabei konnten in Wien sechs Personen festgenommen werden (drei Verdächtige nach Kfz-Diebstahl, zwei nach Suchtgifthandel sowie eine Person nach illegaler Migration). In Niederösterreich nahm die Polizei vier Personen fest (drei Täter nach Einbruchsdiebstahl und einen per internationalem Haftbefehl Gesuchten). Im Burgenland gab es ebenfalls vier Festnahmen (drei Täter nach gewerbsmäßigem Diebstahl und eine Person nach illegaler Migration).

"Diese Schwerpunktaktion dokumentiert einmal mehr, dass die Soko Ost erfolgreich die Kriminalität bekämpft", sagte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner. Die Ressortchefin dankte den eingesetzten Polizistinnen und Polizisten zu den erfolgreichen Amtshandlungen. "Mit der Soko Ost erhöhen wir den Fahndungsdruck auf Straftäter und stören kriminelle Strukturen."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Soko Ost Sprecher Michael Takács
Telefon: +43(0)664 614 39 46

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001