Grüne Andersrum zur Regenbogenparade: Aktive und globale Menschenrechtspolitik gefordert

Grünes Motto 2012: "It's about human rights, stupid!"

Wien (OTS) - Die Grünen Andersrum sind 2012 auf der Regenbogenparade mit dem Motto "It's about human rights, stupid!" vertreten. Der Sprecher der Grünen Andersrum Wien, Marco Schreuder, erklärt: "Von vielen wird die Regenbogenparade als große Party verstanden. Und das soll sie auch sein. Aber es geht um vielmehr, nämlich um aktive Menschenrechtspolitik - und zwar in der Stadt, in Österreich, in Europa und in der Welt ".

Die Grünen Andersrum Wien erinnern an die unfassbaren und brutalen Bilder, die uns aus dem kroatischen Split und anderen Demonstrationen für die Akzeptanz von lesbisch-schwulen und transgender-Lebensweisen erreichten: "Europa muss hier klar Stellung zu beziehen, denn in einem vielfältigen Europa muss der Schutz von Menschenrechten ganz oben auf der Agenda stehen. Mit Ulrike Lunacek haben wir eine starke Fürsprecherin dieser Politik. Deshalb haben die Grünen Andersrum auch den berühmten Satz des amerikanischen Strategen für die Präsidentschaftskampagne von Bill Clinton aus dem Jahr 1992 - It's the economy, stupid - abgewandelt und mahnen die Menschenrechte ein", so Schreuder. Als Beispiel nennt er Geschäfte Österreichs mit Staaten, die Homosexualität verbieten oder gar mit der Todesstrafe ahnden, die offensichtlich immer noch als politisch selbstverständlich akzeptiert werden.

"Die Stadt Wien darf sich durchaus als Vorreiterin einer aktiven Menschenrechtspolitik sehen, aber diese Politik kann nie still stehen, sondern muss sich stets aufs neue beweisen", so Schreuder, der hinzufügt, dass es dabei nicht nur um Politik für Lesben, Schwule und Transgender geht, sondern um eine "allumfassende Menschenrechtspolitik, die prinzipiell gegen Ausgrenzung und Unterdrückung vorgeht. Daher ist die Teilnahme von Heterosexuellen an der Regenbogenparade ebenso wichtig, wie die Teilnahme von Lesben, Schwulen und Transgender", so Schreuder. Abschließend freut er sich sehr, dass die diesjährige Regenbogenparade am Rathausplatz endet:
"Das Wiener Rathaus beschützt auch Homo-, Bi- und Transsexuelle. Das ist enorm wichtiges Zeichen!"

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001