LH Dörfler: Erfreulich hohe Rücklaufquote bei Bürgerbefragung zur Ortstafellösung

Bis gestern am Abend bereits 130.000 retournierte Antwortkuverts

Klagenfurt (OTS/LPD) - Wie Landeshauptmann Gerhard Dörfler heute, Freitag, bekannt gibt, ist der Rücklauf der Antwortkuverts inklusive Stimmzettel, mit denen die Kärntner Bevölkerung an der Befragung zur Lösung der Kärntner Ortstafelfrage teilnehmen kann, sehr groß. "Bis gestern am Abend wurden der Wahlbehörde des Landes Kärnten von der Post AG bereits 130.000 Rückantwortkuverts zugestellt, dies entspricht knapp 30 Prozent", freut sich Dörfler über den großen Zuspruch der Kärntner Wahlberechtigten. Diese Rücklaufzahlen sind aber noch nicht die endgültigen. Nach den Erfahrungswerten der letzten Tage und mit den noch nicht von der Wahlbehörde erfassten Rückantwortkuverts des heutigen Tages, kann von einer Rückantwortzahl zwischen 140.000 und 150.000 Stück ausgegangen werden. Dies würde einer Beteiligung zwischen 32 und 34 Prozent entsprechen.

Für den Kärntner Landeshauptmann ist die hohe Beteiligung der Bevölkerung ein wichtiges Signal dafür, dass die Kärntnerinnen und Kärntner großes Interesse an diesem Thema haben. "Die Bürger wollen das Endlosthema Ortstafeln abschließen und diese historische Ortstafellösung endlich ins Ziel bringen", so Dörfler. Er bedankt sich bei allen Kärntnerinnen und Kärntnern für die zahlreiche Teilnahme an der Befragung. "Die Menschen im Land haben damit gezeigt, dass ihnen eine Lösung wichtig ist und dass sie mit dem von der Politik eingeschlagenen Weg, eine Befragung abzuhalten, einverstanden sind und diesen unterstützen", so Dörfler.

Die hohe Beteiligung sei aber auch ein Zeichen dafür, dass die Skeptiker der Befragung nicht recht behalten haben und eines besseren belehrt wurden. "Diese eindeutigen Zahlen zeigen, dass eine Bürgerbeteiligung von den Kärntner Wahlberechtigten definitiv gewünscht war und dass diese Teil der finalen Ortstafel-Entscheidung sein wollten", fasst der Landeshauptmann zusammen.

Die Befragung zur Ortstafellösung übersteige mit einer Rücklaufquote von bis zu 34 Prozent auch jene bei in anderen Bundesländern durchgeführten Befragungen, wie z. B. in Eberau im Burgenland mit 27,76 Prozent. "In Kärnten wurde die Bevölkerung sachlich eingebunden, was von dieser durch die bemerkenswerte Rücklaufquote auch positiv angenommen wurde", so Dörfler. Sämtliche von Skeptikern befürchteten Szenarien seien nicht eingetroffen. Weder habe es Hetzkampagnen gegeben, noch sei der Ortstafelstreit in Kärnten prolongiert worden. "Die Kärntnerinnen und Kärntner führten vielmehr sachliche Diskussionen und bewiesen wesentlich mehr Reife, als viele Skeptiker es ihnen zutrauen wollten", so Dörfler.

Wie seitens der Wahlkommission bereits im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben wurde, wird heute am Nachmittag mit der Auszählung der retournierten Stimmzettel begonnen. Ein vorläufiges Ergebnis ist je nach Fortschritt der Auszählung nicht vor Sonntagnachmittag bzw. Montag zu erwarten. Das Endergebnis wird am Mittwoch, dem 22. Juni, bekannt gegeben.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002