LR Schwarz zum heutigen Freiwilligentag: Ehrenamt ist fester Bestandteil in NÖ

1.500 Freiwillige leisten allein in den NÖ Pflegeheimen über 206.000 Einsatzstunden

St. Pölten (OTS/NÖI) - Längst Tradition und einen hohen Stellenwert hat das Ehrenamt in den NÖ Pflegeheimen. Vor genau zehn Jahren haben die NÖ Heime mit professioneller und strukturierter Ehrenamtsarbeit begonnen. Heute leisten die rund 1.500 freiwilligen HelferInnen alleine in den 48 Landespflegeheimen über 206.000 Einsatzstunden pro Jahr. Eine enorme Leistung und eine außerordentliche Bereicherung für Betreuung und Lebensqualität aller BewohnerInnen. Müssten diese Stunden von der öffentlichen Hand bezahlt werden, ergebe dies die stolze Summe von über fünf Millionen Euro jährlich.

206.000 Einsatzstunden pro Jahr
"War es anfangs wichtig, möglichst viele Ehrenamtliche zu werben, geht es heute um Bindung und Kontinuität in der Qualität der erbrachten Stunden. Ebenso um gezielte Förderung bzw. Einsatz der unterschiedlichen Begabungen und Talente der Ehrenamtlichen", erklärt dazu VP-Soziallandesrätin Mag. Barbara Schwarz. Zu diesem Zweck wurde als besonderes Service für die Ehrenamts-KoordinatorInnen ein Praxisleitfaden "Ehrenamt in NÖ Heimen" in den NÖ Landespflegeheimen erstellt. Für die Ehrenamtlichen selbst gibt es einen eigenen Bildungspass.

Eigener Bildungspass für Ehrenamtliche
"Der Sozial- und Pflegebereich unterliegt ständigen Veränderungen. Daher versuchen wir für unsere MitarbeiterInnen bestmögliche Rahmenbedingungen für ihre so verantwortungsvolle Arbeit zu schaffen. Für Hauptamtliche gibt es ein umfangreiches Bildungsprogramm, für die ehrenamtlichen HelferInnen den neuen, kostenlosen Bildungspass."

Der in Form eines ansprechenden Booklets gestaltete Bildungspass richtet sich an Ehrenamtliche, die ihr Wissen erweitern bzw. vertiefen möchten. Der Besuch aller Fortbildungen im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit wird im Bildungspass bestätigt. Die Seminarkosten und Fahrtkosten werden vom jeweiligen Heim übernommen. Weiterbildungsinhalte sind u.a. Kommunikation, Umgang mit dementen Menschen, Verhalten im Notfall, Validation, Grundzüge von Hospiz und Palliative Care, Selbsterfahrung und vertiefende Übungen für die Praxis. Das Erstgespräch und die Einführung in das Ehrenamt erfolgen durch die EhrenamtskoordinatorIn. Weitergehende Fortbildungen können sowohl hausintern als auch extern organisiert werden.
Schwarz: "Sämtliche Fortbildungen sind Angebote auf freiwilliger Basis, die Kosten trägt das jeweilige Heim."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002