FPÖ-Hofer: Weiterer Kniefall vor Gentechnik-Industrie

Melonen-Patent für Monsanto ist indiskutabel

Wien (OTS) - "Dass dem US-Gentechnik-Konzern Monsanto ein europäisches Patent auf eine konventionell gezüchtete Melone eingeräumt wurde, ist vor allem aufgrund des Hergangs demaskierend", so heute der freiheitliche Umweltsprecher NAbg. Norbert Hofer. "Die gegenüber einer Viruskrankheit resistente Melone ist keine 'Erfindung', sondern eine in Indien seit längerem bekannte Sorte."

"Ihre natürliche Widerstandsfähigkeit wurde durch konventionelle Züchtungsverfahren bewerkstelligt. Dass diese Züchtung nun als Patent gilt, ist bezeichnend, weil dies bei üblichen Züchtungsmethoden eigentlich untersagt ist. Das Verbot wurde aber umgangen, weil nicht das Zuchtverfahren, sondern gleich die Pflanze selbst patentiert wurde."

Damit, so Hofer weiter, dürfe die Pflanze als Saatgut nicht weitergezüchtet werden. "Hier muss dringend eine Adaption der Gesetze erfolgen, um eine Wiederholung dieses Patentrechts-Missbrauchs zu verunmöglichen. Es kann nicht sein, dass Konzerne durch billige Taschenspielertricks in den Besitz unserer Ressourcen gelangen", so der FPÖ-Umweltsprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004