Stefan Malicky "desillusioniert" in der Startgalerie im MUSA

Wien (OTS) - Von 17. Juni bis 14. Juli widmet sich die
Startgalerie des MUSA (Museum auf Abruf, 1., Felderstraße 6-8) mit der Ausstellung "désillusion" dem österreichischen Künstler Stefan Malicky. Der gebürtige Kärntner ist nach den Worten des Kunsthistorikers Lucas Cuturi "ein klassischer Vertreter der transmedialen Kunst". Seine künstlerischen Ausdrucksformen reichen von Grafik, Malerei, Collage, Plastik, Textilkunst, Experimentalfilm bis hin zum Verfassen von Texten.

Malicky 1971 in Klagenfurt geboren, lebt und arbeitet zur Zeit in Wien. Von 1985 bis 1990 besuchte er die Fachschule für gestaltendes Metallhandwerk in Ferlach (Kärnten) und ging anschließend nach Wien. Dort wurde er außerordentlicher Hörer an der Angewandten und an der Akademie der bildenden Künste bei den Professoren Christian Ludwig Attersee und Oswald Oberhuber. 2005 wurde Malicky Mitglied im Atelier Sonnensegel. 2008 bekam er ein Gastatelier im WUK in dem er 2008-2009 die Stiege 5 renovierte und gestaltete. 2010 wurde er Mitglied der IG Bildende Kunst.

Die Startgalerie der Stadt Wien sieht sich seit 1987 als Förder-Galerie für junge KünstlerInnen. Die Tätigkeit der Startgalerie trägt dazu bei, dass junge Kunstschaffende in Wien wahrgenommen werden und Ausstellungserfahrung sammeln können.

Die Ausstellung kann Dienstag, Mittwoch und Freitag von 11.00 bis 18.00 Uhr besucht werden. Am Donnerstag hat das MUSA von 11.00 bis 20.00 Uhr und am Samstag von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

o Mehr Informationen unter: www.musa.at

(Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Ina Taxacher
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81084
E-Mail: ina.taxacher@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006