Kärntner Tageszeitung - Kommentar von Michaela Geistler-Quendler: Ausgeblendeter Bildungsfaktor

Klagenfurt (OTS) - Es kann kein Zweifel darüber bestehen, dass man bei der Frühförderung von Kindern ansetzen muss, um im Schulsystem etwas zu bewegen. Der Bereich, der über Jahrzehnte hindurch als entscheidender Bildungsfaktor ausgeblendet wurde, muss daher verstärkt in den Mittelpunkt rücken: der Kindergarten. Aber mit der reinen Forderung nach noch einem Gratis-Pflichtjahr kann es nicht getan sein. Diese Facette ist nur eine, die, in ein Gesamtpaket eingebettet, fairere Chancen für Gleichaltrige schafft. Dazu gehört vor allem die bereits geplante Neuinterpretation des Schlüsselberufs der Kindergärtnerinnen. Nach den Eltern sind sie die Ersten, die es in der Hand haben, Neugier zu wecken, Kreativität lebbar zu machen, Potenziale auszuloten. Zu lange wurden sie als reine Aufpasserinnen in einer Aufbewahrungsstätte gesehen. Ihre Rolle in der altersadäquaten Entwicklung von Kindern muss endlich in jeder Hinsicht aufgewertet werden, ob es um Ausbildung oder Entlohnung geht. Ohne diesen zentralen Schritt fehlt dem Konzept Gratis-Kindergarten der Motor.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, Mag. Michaela Geistler-Quendler, Tel.: 0463/512000, E-Mail: michaela.geistler@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001