FPÖ: Grüne rechtfertigen Völkermord durch Tito-Partisanen

Krypto-Kommunist Walser verhöhnt die Opfer eines grausamen Verbrecherregimes

Wien (OTS) - "Die Grünen haben in der heutigen Nationalratssitzung einmal mehr ihre unappetitliche Haltung gegenüber kommunistischen Verbrechensregimen unter Beweis gestellt", zeigt sich FPÖ-Vertriebenensprecherin NAbg. Anneliese Kitzmüller schockiert über die Wortmeldung des Grünen-Mandatars Harald Walser. Als die Möglichkeit der Aberkennung österreichischer Ehrenzeichen debattiert wurde, zeigte sich Walser höchst unglücklich über den als Beispiel erwähnten früheren jugoslawischen Staatschef und Diktator Tito. Walser verstieg sich zu der Behauptung, die Tito-Partisanen hätten mit ihren grauenhaften Verbrechen dazu beigetragen, dass Österreich von der Nazi-Herrschaft befreit wurde. Das Verdienst um die Befreiung relativiere für Walser die Massaker an unschuldigen Zivilisten in Kärnten und der Steiermark.

"Der Kampf gegen Diktaturen rechtfertigt niemals Massenmord, Vergewaltigung und Vertreibung unschuldiger Frauen und Kinder", stellte der FPÖ-Abgeordnete Walter Rosenkranz im Plenum klar. Walser verharmlose die Tausenden Opfer in der Zivilbevölkerung, die der Tito-Terror in Österreich gefordert hat. "Eine solche Geisteshaltung hat im österreichischen Parlament aber auch gar nichts zu suchen", so Rosenkranz. Die Freiheitlichen fordern daher den sofortigen Rücktritt Walsers.

"Ein Problem ergibt sich dadurch, dass Walser Geschichtslehrer ist und man österreichische Kinder vor solchen Lehrern bewahren muss", hält Rosenkranz fest. Walsers erschütternde Äußerungen stießen im Parlament auf einhellige Empörung. "Die selbst peinlich berührten Kollegen aus den Reihen der Grünen haben halbherzig versucht, Walser zu rechtfertigen, und haben damit einmal mehr gezeigt, wie schwer sich die gesamte Partei tut, eine klare Trennlinie gegenüber kommunistischen Regimen und ihren Verbrechen zu ziehen", so Kitzmüller, und Rosenkranz ergänzt: "Der nach wiederholten Ausritten ohnehin umstrittene Abgeordnete Walser ist eine Schande für das Hohe Haus!"

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007