Grün-Abgeordneter Walser huldigt im Nationalrat dem kommunistischen Terrorregime Titos

BZÖ-Petzner: "Eine solche Geisteshaltung hat im österreichischen Parlament nichts verloren"

Wien (OTS) - Im Zuge einer vom BZÖ-Vertriebenensprecher NRAbg. Rainer Widman initiierten Debatte im Nationalrat sorgte der grüne Bildungssprecher Harald Walser mit seiner Geisteshaltung und seiner verdrehten Sicht der Geschichte für Aufregung und Empörung. Walser lobte in seiner Wortmeldung mehrmals und ausführlich das kommunistische Terrorregime Titos und dessen Beitrag zur "Befreiung Österreichs".

Der Kärntner BZÖ-Abgeordnete Stefan Petzner ergriff in der Folge sofort das Wort und zeigte sich "schockiert über so eine Geisteshaltung, die hier im österreichischen Parlament nichts verloren hat". Petzner: "Tausende Kärntnerinnen und Kärntner sind Opfer des Tito-Regimes und der Tito-Partisanen geworden. Unschuldige Männer, Frauen und Kinder wurden verschleppt und brutal ermordet. Dass ein Abgeordneter des Hohen Hauses wie Walser diese Verbrechen und Gräueltaten lobt und einem kommunistischen Diktator huldigt, ist inakzeptabel und eine Verhöhnung der Opfer und ihrer Familien."

Für das BZÖ kündigt Petzner daher an, das stenographische Protokoll der Rede Walsers genau zu prüfen und Konsequenzen zu verlangen, zumal Walser eine Entschuldigung verweigert habe.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008