Jeder Zweite ist gegen Aufsteigen mit Fünfern

Häufigstes Argument laut OGM-Umfrage für "Heute": "Faulheit der Schüler wird unterstützt."

Wien (OTS) - Sitzenbleiben wird de facto abgeschafft, Aufsteigen
mit bis zu drei Fünfern möglich. Alle 800 AHS-Oberstufen und höhere Schulen (HAK, HTL) werden auf ein Modulsystem umgestellt. Aber: Jeder zweite Österreicher ist gegen die Abschaffung des Sitzenbleibens. Häufigstes Argument: "Dadurch wird die Faulheit der Schüler unterstützt."

35 Prozent befürchten, dass das Aufsteigen mit Fünfern die Faulheit der Schüler fördert. 18 Prozent sind gegen die Reform, weil es "guten Schülern gegenüber ungerecht ist". Laut OGM-Umfrage für "Heute" sind somit 53 Prozent gegen die Abschaffung des Sitzenbleibens. 42 Prozent befürworten die Reform, fünf Prozent enthielten sich.

Jeder zweite Österreicher befürchtet, dass das Bildungsniveau sinken wird. 32 Prozent glauben, dass es gleich bleibt. Nur jeder Zehnte ist optimistisch.

Als Sieg der Vernunft sehen 35 Prozent die Abschaffung des Sitzenbleibens. Man soll wegen einzelnen Fächern nicht das ganze Jahr wiederholen müssen. Sieben Prozent glauben, dass dadurch die Eigenverantwortung gestärkt wird.

Rückfragen & Kontakt:

Tageszeitung Heute
Ressort Politik
Email: redaktion@heute.at
Tel.: 050-950-12200

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012