Leitner/Ernst/Stadler: Brauchen faire Chancen für kleine und junge Betriebe

UnternehmerInnen-Preis "move on nö plus" wendet sich an BetriebsgründerInnen, EPU und Unternehmerinnen

St. Pölten (OTS) - Zum dritten Mal vergeben nun der Verein Pro Niederösterreich und der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband Niederösterreich (SWV NÖ) den UnternehmerInnen-Preis "move on nö". Er richtet sich zum einen an BetriebsgründerInnen und -nachfolgerInnen. Ausgezeichnet werden heuer erstmals aber auch in eigenen Preiskategorien erfolgreiche Unternehmerinnen und EinpersonenunternehmerInnen (EPU) - unabhängig davon, wie lange ihr Betrieb besteht. Daher kommt auch der Zusatz "plus" im Titel des Wettbewerbs.

"Die Wirtschaft lebt von der Qualität, dem Einsatz und den Ideen in den Betrieben. Genau darum geht uns auch bei 'move on'. Wir wenden uns an UnternehmerInnen aus allen Branchen und Regionen", erklärt der Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes NÖ, KR Dir. Günter Ernst, bei der Präsentation des diesjährigen UnternehmerInnenpreises in den Räumlichkeiten der Fa. Ofenbinder in St. Pölten. Das Unternehmen sei ein Musterbeispiel für die Betriebe, die mit "move on" angesprochen werden sollen - es vereint regionale Verbundenheit mit innovativer Ausrichtung.

Prämiert werden der Ideenreichtum und die Umsetzungsstärke der niederösterreichischen Betriebe: "Mit dem Preis werden besondere Leistungen von UnternehmerInnen ausgezeichnet. Wir wollen aber auch Erfolgswege aufzeigen und Betriebe in ihrer weiteren Entwicklung unterstützen", so der Präsident von Pro NÖ, Landeshauptmann-Stv. Dr. Sepp Leitner.

"So vielseitig die niederösterreichischen Regionen sind, so unterschiedlich sind die Unternehmen in unserem Bundesland. Sie decken viele verschiedene Branchen ab und sind mit den unterschiedlichsten Ideen und Leistungen erfolgreich", so Leitner und Ernst. Auch Bürgermeister Mag. Matthias Stadler betont die Bedeutung der KMU: "In wirtschaftlich sicher nicht einfachen Zeiten erachte ich es als besonders wichtig, gerade kleine Betriebe von städtischer Seite her zu unterstützen. Ich bin fest davon überzeugt, dass die weitere Entwicklung unserer Stadt ganz entscheidend von jungen, innovativen UnternehmerInnen abhängen wird!"

Mit der Wirtschaftsservicestelle ecopoint bietet die Stadt St. Pölten hier ein unfassendes Service: Neben allen relevanten Informationen rund um den Wirtschaftsstandort sowie Beratung und Hilfestellung -beginnend von der Standortentscheidung bis hin zum Ansiedelungsprozess - stellt die Stadt seit 2005 Baurechtsgründe für Wirtschaftstreibende zur Verfügung. Gerade diese Art der Wirtschaftsförderung richtet sich an Kleinstbetriebe sowie NeugründerInnen. Mit der Gründer- und Technologieförderung gewährt St. Pölten UnternehmerInnen im Business- und Innovationszentrum St. Pölten (BIZ) Mietzuschüsse für bis zu fünf Jahre. Aktuell entwickelt die Stadt in Zusammenarbeit mit der BIG Entwicklungs- und Verwertungs GmbH das Gewerbegebiet NOE Central. Im Frühjahr 2012 erfolgt die Erschließung, die Gesamtfläche umfasst 17,2 ha.

"Wir wollen jungen und kleinen Betrieben zur Seite stehen. Sie tragen die Wirtschaft in unseren Regionen und decken mit ihrer Tätigkeit, die von der Nahversorgung bis zum Export reicht, eine enorme Bandbreite ab. Mit dem Preis 'move on' sollen Unternehmen einer großen Öffentlichkeit bekannt gemacht und in ihrem Wachstum und ihrer weiteren Arbeit gefördert werden", erklärt Leitner.

Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband NÖ setzt sich als Partner der kleinen und mittleren Unternehmen dafür ein, dass die Entwicklungsmöglichkeiten dieser Betriebe nachhaltig ausgebaut werden. "Sie gilt es besonders zu fördern - bei Investitionen und beim Zugang zu Krediten, bei der sozialen Absicherung sowie den rechtlichen und steuerlichen Bedingungen." Für die Teilnahme an "move on" sind keine aufwändigen Konzepte nötig, sondern es genügt eine Kurzbeschreibung mit den wesentlichen Eckdaten.

Zum Ablauf des Wettbewerbs: In jeder der fünf niederösterreichischen Regionen Industrieviertel, Mostviertel, Waldviertel, Weinviertel und Zentralraum kann man sich in den drei Preiskategorien "JungunternehmerInnen", "EPU" und "Unternehmerinnen" bewerben. Eine Fachjury wählt in jeder Kategorie eine/n Gewinner/in pro Region. Jede/r Kategoriesieger/in erhält 1.000,- Euro in bar.
Bewerbungen sind auf dem Postweg oder per e-mail an den Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband NÖ zu richten. Die Einreichfrist endet am 5. September 2011. Alle Infos zum Wettbewerb gibt es unter www.wirtschaftnoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband NÖ, Niederösterreich-Ring 1a, 3100 St. Pölten, Tel: 02742/2255-444, noe@wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003