"Northern Lights": Rudas - Rechtsextremes Musik-Festival sofort verbieten

Rechtsextreme Umtriebe haben auf unseren Bühnen nichts verloren - SPÖ-Bundesgeschäftsführerin erwartet Machtwort der Veranstaltungsbehörde

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas fordert ein sofortiges Verbot des umstrittenen Musik-Festivals "Northern Lights" in Oberösterreich. Für Rudas ist klar: "Rechtsextreme Umtriebe haben auf unseren Bühnen nichts verloren. Es kann nicht sein, dass rechtsextremem Gedankengut ein Podium geboten wird" sagte Rudas heute, Donnerstag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Ich erwarte ein Machtwort der zuständigen Veranstaltungsbehörde, die klarmachen muss, dass es in Österreich keinen Platz für Veranstaltungen mit rechtsextremem Hintergrund gibt", bekräftigte Rudas. ****

Volle Unterstützung gibt es von der SPÖ-Bundesgeschäftsführerin für die SPÖ Oberösterreich. "Es ist wichtig, dass wir uns alle voll dafür einsetzen, dass den Rechtsextremen keine Handbreit Boden überlassen wird", so Rudas. Wie wichtig und erfolgreich das Engagement der Sozialistischen Jugend und der SPÖ Oberösterreich ist, zeige sich auch daran, dass drei als rechtsextrem bezeichnete Bands nicht mehr teilnehmen dürfen. Rudas dazu: "Wir werden mit unserer Kritik und unseren Mahnungen nicht lockerlassen." (Schluss) mb/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009