FP-Schwarz-Klement: Kein Interesse an Behindertenpolitik bei SPÖ, ÖVP und Grünen

Nur FPÖ-Vertreterin bei Gründungs-Pressekonferenz

Wien (OTS/fpd) - Bei der heutigen, brechend vollen Pressekonferenz der IVS Wien (Interessenvertretung sozialer Dienstleistungsberufe für Menschen mit Behinderung) im Cafe Landtmann glänzten die politischen Vertreter von SPÖ, ÖVP und Grünen wieder durch Abwesenheit, kritisiert FPÖ-Behindertensprecherin Brigitte Schwarz-Klement, die als einzige Parteienvertreterin vor Ort war. Das zeigt einmal mehr die Wertigkeit, welche den Anliegen behinderter Menschen von Häupl, Marek, Vassilakou & Co. entgegengebracht wird. Nur bei Festveranstaltungen in die Kamera zu grinsen, ist einfach zu wenig.

Gerade für die Herrschaften der beiden regierenden Parteien in Wien wäre das heutige Pressegespräch, das sich inhaltlich mit der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Sozialem beschäftigte, von Bedeutung gewesen. Insbesondere deshalb, weil sich die berechtigte Frage stellt, ob die Wiener Behindertenhilfe überhaupt noch zeitgemäß ist, so Schwarz-Klement.

Verschiedenste Vereine und Institutionen haben sich zusammengeschlossen, um behinderten Menschen die bestmögliche Form von Arbeit, Wohnen und Freizeit zu ermöglichen. Gerade hier sind alle politischen Parteien aufgefordert, im Sinne der Behinderten zusammenzuarbeiten und den Weg für dieses Vorhaben freizumachen. Dieses Projekt ist umso mehr interessant und für Menschen mit besonderem Förderbedarf äußerst wichtig, soll doch von Integration nicht nur gesprochen, sondern diese vor allem gelebt werden, schließt Schwarz-Klement. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004