Berlakovich: Gute Wasserqualität in Österreich bestätigt

Jahresbericht "Wassergüte in Österreich" stellt den österreichischen Gewässern ein gutes Zeugnis aus - Badegewässer in Österreich bekommen von EU sehr gute Noten

Wien (OTS) - Die neuesten Ergebnisse des österreichischen Überwachungsprogramms zur Wassergüte bestätigen für den Großteil weiterhin eine gute Wasserqualität der heimischen Gewässer. Insbesondere die Quellwasservorkommen besitzen nach wie vor einen äußerst hohen qualitativen Standard, was vor allem für die Trinkwasserversorgung Österreichs von hoher Bedeutung ist. Bei einigen Grundwasserkörpern in Ostösterreich werden gezielte Maßnahmen auf Basis des Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplans zur Reduktion der Belastung durch Nitrat und Pestizide umgesetzt. "Mein Ziel ist es, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass wir eine hohe Wassergüte und damit Lebensqualität für uns und unsere Kinder sichern", so Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich der Veröffentlichung des Berichtes.

Die österreichischen Flüsse und Bäche haben eine hohe Qualität in Bezug auf stoffliche Belastungen. Fast 80 Prozent der Messstellen weisen dabei einen guten oder sehr guten Zustand auf. Im dreijährigen Beobachtungszeitraum von 2007 bis 2009 wurden rund 2000 Grundwassermessstellen in den bundesweit ausgewiesenen Grundwasserkörpern jährlich mehrfach beprobt und auf bis zu 140 Einzelsubstanzen wie beispielsweise Nährstoffe, Metalle oder Pestizide chemisch untersucht.

Die Ergebnisse zeigen, dass die vorgegebenen Schwellenwerte von den meisten Untersuchungsparameter deutlich unterschritten werden. Probleme bestehen aber vor allem noch bei Nitrat, bei 11,5 Prozent der Messstellen wurde der Schwellenwert von 45 mg/l überschritten. "Gebiete mit einer hohen Belastung wird in Zukunft besonderes Augenmerk geschenkt und es wurden auch bereits spezifische Maßnahmen eingeleitet, die zu einer Verbesserung der Situation führen", so der Minister weiter.

In Bezug auf die naturnahe Gewässerstruktur sehen die Ergebnisse noch nicht so rosig aus. Die Ergebnisse der Überwachung zeigen, dass nur 40 Prozent der Messstellen einen guten oder sehr guten ökologischen Zustand aufweisen. Das ist unter anderem auf Hochwasserschutzmaßnahmen und die Nutzung der Wasserkraft zurückzuführen. Die dafür notwendigen Sanierungsmaßnahmen wurden bereits im 1. Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplan festgelegt.

Der gesamte Jahresbericht "Wassergüte in Österreich 2010", der in Zusammenarbeit von Lebensministerium und Umweltbundesamt veröffentlicht wurde, ist unter http://wasser.lebensministerium.at abrufbar.

EU Badegewässer Bericht zeigt hervorragende Badewasserqualität in Österreich auf

Rechtzeitig zu Beginn der Badesaison hat die EU auch heuer wieder den aktuellen Bericht der Badegewässer veröffentlicht, wo auch 268 Badestellen in Österreich untersucht wurden. "Die Auswertungen zeigen, dass Österreich auf eine ausgezeichnete Badewasserqualität stolz sein kann. Bei 99 Prozent der Badestellen werden die strengen Vorgaben der EU-Badegewässer Richtlinie eingehalten", so Berlakovich. "An drei Badestellen kam es zu Überschreitungen. Gegenüber dem Vorjahr hat sich diese Zahl aber deutlich von sieben auf drei reduziert."

Links:
Jahresbericht "Wassergüte in Österreich 2010" http://wasser.lebensministerium.at

EU Badegewässer Bericht
http://www.eea.europa.eu/themes/water/status-and-monitoring/state-of-bathing-water-1

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001