IG Windkraft positiv zu Ökostromgesetz

Details müssen im Parlament verbessert werden

St. Pölten (OTS) - Positiv beurteilt Mag. Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft, die heute vom Ministerrat beschlossene Regierungsvorlage für ein Ökostromgesetz 2012. Im Zuge der Verhandlungen im Parlament sind wenige, aber entscheidende Details anzupassen.

"Die Windkraft kann einen bedeutenden zusätzlichen Beitrag für eine saubere und sichere Stromversorgung in Österreich leisten. Dafür sind langfristig stabile Rahmenbedingungen erforderlich. Die heute im Ministerrat beschlossene Regierungsvorlage für ein Ökostromgesetz 2012 ist ein wichtiger Schritt dafür", so Moidl. Die Regierungsvorlage wurde im Vergleich zum Begutachtungsentwurf bereits deutlich verbessert. Insbesondere die Zielsetzungen für 2020, die Aufstockung der Mittel sowie die Bereinigung von Hürden in der Abwicklung der Ökostromförderung sind aus Investorensicht entscheidend.

Nun bedürfe es laut Moidl noch der Anpassung weniger, aber entscheidender Details im Parlament, dies vor allem bei der Frage des Abbaus der Warteschleife bei Windkraftprojekten. Von großer Bedeutung seien auch eine erfolgreiche Verhandlung mit der EU-Kommission im Notifizierungsverfahren sowie ein rasches Inkrafttreten der Neuregelung.

Eine erste Analyse der Regierungsvorlage finden Sie auf www.igwindkraft.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ursula Nährer, IG Windkraft
Tel 02742/21955 - 13, 0699 18877858
u.naehrer@igwindkraft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IGW0002