SP-Deutsch/Bayr: Initiative "Gastfreundschaft hat viele Gesichter" wird fortgesetzt

Das Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft ist in Wien gelebte Realität

Wien (OTS/SPW) - Die Initiative "Gastfreundschaft hat viele Gesichter" hat sich zum Ziel gesetzt, aufzuzeigen, dass in der Wiener Gastronomie viele Menschen unterschiedlichster Herkunft jeden Tag in ihrem Job ihr Bestes geben. Damit tragen sie wesentlich dazu bei, die sprichwörtliche "Wiener Gmütlichkeit" lebendig werden zu lassen und die hohe Lebensqualität in Wien zu sichern. Insgesamt unterstützen schon rund 150 Betriebe die Plattform, darunter auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannte GastronomInnen wie beispielsweise Karl Kolarik vom Schweizerhaus, Brigitte Lendl vom Ostklub, Jorge Morales vom Floridita oder Ronny Gutharc vom Kuchldragoner. "Wir Wienerinnen und Wiener lieben die vielen Kaffeehäuser, Restaurants, Bars und Schmankerlstände, die ein Teil unseres Wiener Lebensgefühls sind. Dass dahinter viele fleißige Hände von Menschen mit verschiedensten kulturellen Hintergründen täglich anpacken, ist uns meistens nicht bewusst. Das wollen wir mit unserer Aktion sichtbar machen und aufzeigen, dass das Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft in Wien gelebte Realität ist", so LAbg. Christian Deutsch, Landesparteisekretär der SPÖ Wien und Initiator von "Gastfreundschaft hat viele Gesichter."****

Ins gleiche Horn stößt Petra Bayr, Wiener Nationalratsabgeordnete und für die Aktivitäten der Plattform "Viele Gesichter gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" aktiv: "Bei der Aktion 'Gastfreundschaft hat viele Gesichter' laden wir Gastwirtinnen und -wirte und ihre vielen Gäste, die die hohe Qualität der Wiener Gastronomie genießen, zum Mitmachen ein. Wir wenden uns an alle Wiener Kaffeehäuser, an Restaurants mit internationaler Küche oder mit österreichischen Spezialitäten, und auch an den klassischen Wiener Würstelstand, genauso wie an den Kebabstand von Nebenan oder an Wiener Heurige. Denn genau diese Mischung macht das Flair und das vielfältige Gastronomieangebot in Wien aus."

Freundlichste Kellnerin oder freundlichster Kellner gesucht

2010 konnten bereits 150 Gastronomiebetriebe als Partner für "Gastfreundschaft hat viele Gesichter" gewonnen werden. Sie haben in ihren Betrieben Plakate zur Aktion aufgehängt, in Summe 300.000 Bierdeckel mit dem Aufdruck "Gastfreundschaft hat viele Gesichter" aufgelegt und ihre Gäste dazu motiviert, am Gewinnspiel teilzunehmen. Ziel ist es, heuer zusätzliche GastronomInnen und Gäste zu gewinnen, die sich der Aktion anschließen. "Wir wollen uns nicht die Wiener Gastfreundschaft und Gemütlichkeit in der Gastronomie durch Fremdenfeindlichkeit zerstören lassen", gibt sich Petra Bayr kämpferisch.

Wiederum liegen in den Betrieben insgesamt 300.000 Bierdeckel auf. Diesmal wird die freundlichste Kellnerin oder der freundlichste Kellner Wiens gesucht. Mitmachen kann man im Internet auf www.vielegesichter.at/gastfreundschaft. Unter allen EinsenderInnen werden ein verlängertes Wochenende in Rom und neun Abendessen für jeweils zwei Personen in Wiener Partner-Betrieben verlost. Einen Spezialpreis gibt es für die freundlichste Kellnerin oder den freundlichsten Kellner selbst, nämlich eine Bayern-Rundfahrt.

Die "Gastfreundschaft hat viele Gesichter"-GastronomInnen erhalten das beliebte Plakat, in dem ein Foto mit ihrer eigenen Belegschaft montiert ist. Sie werden zudem auf der Homepage www.vielegesichter.at/gastfreundschaft beworben. "Der größte Gewinn für alle ist jedoch, dass Menschenfeindlichkeit keinen Platz hat und wir uns in Wien mit seinen vielen wunderschönen Plätzen und Gastronomieangeboten wohlfühlen können", betont Christian Deutsch.

Zusätzliches Angebot: Anti-Rassismus-Seminar für Interessierte

In Gesprächen mit Gastronominnen und Gastronomen ist klar geworden, dass viele von ihnen Signale setzen und Respektlosigkeit und rassistischen Äußerungen in ihrem Arbeitsumfeld mit Aufklärung und einem positiven Zugang begegnen wollen. Sie alle möchten und können mit ihrer Teilnahme zum guten Zusammenleben in der Stadt betragen. Im Herbst wird Interessierten, die zusätzliche Unterstützung erhalten wollen, auch die Möglichkeit geboten, ein Anti-Rassismus-Seminar zu besuchen.

Viele Gesichter auf einer Plattform

Die Initiative der Aktion geht auf eine Idee der Wiener SozialdemokratInnen zurück, die gemeinsam mit UnterstützerInnen wie projektXchange, Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien, ZARA, dem Nord-Süd-Institut, dem Samariterbund, der Volkshilfe und dutzenden GastronomInnen deutlich aufzeigen wollen, wie wichtig das gute Miteinander aller WienerInnen und Wiener ist. In diese Richtung weisen auch weitere Initiativen wie z.B. "Fußball hat viele Gesichter", "Nachbarschaft hat viele Gesichter", "Handwerk hat viele Gesichter" und viele mehr.

"Es ist mir ein persönliches Anliegen zu zeigen, welchen Beitrag zugewanderte Menschen für den hohen Lebensstandard und das damit verbundene gute Lebensgefühl in Wien leisten. Wir setzen uns dafür ein, dass das Zusammenleben gut funktioniert und wir alle gerne in unserer wunderbaren Stadt leben", freut sich Christian Deutsch über die Fortsetzung der Aktion.

Weitere Informationen und Folder zum Download auf:
http://www.vielegesichter.at/gastfreundschaft
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001