FPÖ-Walter Rosenkranz: Aufsteigen mit "Nicht genügend": Tatenlose Regierungsparteien ein schlechtes Vorbild für unsere Jugend

Gutes AHS- und BHS-Niveau ernsthaft gefährdet

Wien (OTS) - Der Ankündigung von SPÖ und ÖVP, das Sitzenbleiben an den AHS, HAK und HTL weitgehend abzuschaffen, kann FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz nichts Positives abgewinnen: "Diese Entwicklung ist Auswuchs einer bildungspolitischen Gesinnung, die dem Diktat der Wirtschaft bedingungslos untergeordnet ist." Eindeutiges Indiz dafür seien beispielsweise die wiederholten Hinweise auf die Kosten des Sitzenbleibens. "Wer eines oder gar mehrere Fächer negativ abgeschlossen hat, war nachweislich nicht dazu in der Lage, das übliche Arbeitspensum des Schulunterrichts zu bewältigen. Diesen Schülern ein Aufsteigen in die nächsthöhere Klasse zu gewähren, wo sie nicht nur das in der Vergangenheit nicht Gewusste, sondern auch noch den darauf aufbauenden Stoff zu lernen haben, kann nicht gut gehen. Wo bleibt da das pädagogische Bemühen?", zeigt sich Rosenkranz verständnislos.

Hinzu komme noch der Aspekt, wie ein derartiges Modulsystem in der Praxis umsetzbar wäre: "Wird dann an einzelnen Schulen, wo vielleicht nur ein Schüler ein Fach negativ abgeschlossen hat, für diesen ein exklusiver Privatunterricht angeboten werden?" Hier handelt es sich wieder um eines der vielen unausgegorenen Konzepte aus dem Unterrichtsministerium, diesmal entstanden unter "Mittäterschaft" der ÖVP. Die Kostenfrage ist noch völlig offen. Die Idee dürfte aber nicht ganz billig werden.

Zuzutrauen sei der SPÖ und ÖVP freilich auch, dass solcherart schlechte Schüler ihre Fächer einfach abwählen bzw. gegen für sie einfachere Fächer austauschen könnten. "Die Regierungsparteien gemeinsam mit den Grünen vermitteln den jungen Menschen einmal mehr, dass man sich auch ohne Anstrengung durchschwindeln kann. Eine Einstellung, die angesichts eines heutzutage globalen Wettbewerbs von der Realität meilenweit entfernt ist. Mit dieser Aktion wird auch das an sich hervorragende Niveau der österreichischen AHS und BHS dauerhaft beschädigt", zeigt sich Rosenkranz bestürzt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006