Heiligenkreuzer Abt mit "Theologie-Nobelpreis" ausgezeichnet

Papst wird Maximilian Heim am 30. Juni persönlich ehren

Vatikanstadt-Wien, 14.06.11 (KAP) Der Abt von Stift Heiligenkreuz, Maximilian Heim, wird als erster Theologe mit dem "Ratzinger-Preis" der "Vatikanischen Stiftung Joseph Ratzinger - Benedikt XVI." ausgezeichnet. Das teilte Kardinal Camillo Ruini, emeritierter Generalvikar der Diözese Rom, bei einer Pressekonferenz am Dienstag im Vatikan mit. Ruini ist Präsident des wissenschaftlichen Komitees der 2010 gegründeten Stiftung. Überreicht wird die Auszeichnung, die auch als "Theologie-Nobelpreis" betitelt wird, am 30. Juni von Papst Benedikt XVI. persönlich.

Seit 2009 gehört Heim - er wurde am 10. Februar 2011 zum Nachfolger von Abt Gregor Henckel-Donnersmarck gewählt - dem sogenannten "Neuen Ratzinger-Schülerkreis" an. Außerdem ist er Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Regensburger Benedikt XVI.-Instituts, das die Gesammelten Werke Joseph Ratzingers herausgibt. Kardinal Ruini würdigte Abt Heim bei der Pressekonferenz: "Mit Sicherheit ist er einer der brillantesten Vertreter der jungen Theologen-Generation, die sich vom Denken Benedikts XVI. inspirieren lassen."

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) hkl/gut/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001