ARBÖ: Mehrere Unfälle und Rückreise vom Nova Rock sorgen für 30 Kilometer Stau

Wien (OTS) - Am heutigen Vormittag ereigneten sich im niederösterreichischen Abschnitt der Ostautobahn (A4) folgenschwere Unfälle. Mehrere an und für sich harmlose Blechschäden und die Rückreise vom Nova-Rock sorgten nach Informationen des ARBÖ für rund 30 Kilometer Stau.

Gegen 09:45 Uhr ereignete sich auf der Fahrbahn in Richtung Wien im Bereich zwischen der Raststation Göttlesbrunn und dem Autobahnknoten Bruck/Leitha-West ein Auffahrunfall. Binnen weniger Minuten folgten mehrere weitere Auffahrunfälle. Nach Angaben der Autobahnpolizei blieb es glücklicherweise bei Blechschäden. Im Zuge der Aufräumungsarbeiten bildete sich ein kilometerlanger Rückstau. Die Rückreise vom Nova-Rock-Festival im burgenländischen Nickelsdorf potenzierte sich der Stau binnen weniger Minuten. Der Stau reichte beinahe bis zur Auffahrt Nickelsdorf zurück, was einer Länge von rund 30 Kilometern entspricht.

"Die Unfallstelle selbst war nach rund einer Stunde geräumt. Die Stauungen lösten sich allerdings auf Grund des großen Verkehrsaufkommens nur sehr, sehr langsam auf. Gegen 11:45 Uhr reichte der Stau noch bis Parndorf, was einer Länge von rund 13 Kilometern entsprach zurück. Mit einer Entspannung der Situation rechnen wir erst in den Nachmittagsstunden", berichtet ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002