Wiener Börse verlängert vorzeitig XETRA(R) Vertrag mit der Deutschen Börse

Wien (OTS) - Die Wiener Börse hat den Vertrag für Xetra(R), das elektronische Handelssystem über das der Kassamarkt abgewickelt wird, vorzeitig um weitere fünf Jahre, konkret bis 2017, verlängert. Gleichzeitig wurde vereinbart, dass alle künftigen Anpassungen oder Neuerungen des Handelssystems der Deutschen Börse parallel an der Wiener Börse eingeführt werden. So ist sichergestellt, dass der Kassamarkt der Wiener Börse auch in Zukunft auf die hocheffiziente Technologie der deutschen Partner zugreifen kann.

Schon seit November 1999 wird der Kassamarkt der Wiener Börse über Xetra(R) abgewickelt. Seit Dezember 2009 läuft auch der Central European Gas Hub unter Lizenz der Wiener Börse mit Xetra(R). Im Dezember 2010 wurde der Handel der Börse Laibach, die wie die Börsen in Budapest, Prag und Wien eine Tochter der CEE Stock Exchange Group ist, auf das Xetra(R)-System umgestellt. Weiters ist vorgesehen, dass zukünftig auch die Partnerbörsen Prag und Budapest das Xetra(R)-Handelssystem nutzen werden.

Über die Wiener Börse

Die Wiener Börse ist eine 100%-Tochter der CEE Stock Exchange Group (CEESEG), die weiters die Börsen Budapest, Laibach und Prag umfasst. Mit knapp der Hälfte der gesamten Marktkapitalisierung sowie etwa zwei Drittel aller Aktienumsätze in Zentral- und Osteuropa ist die CEE Stock Exchange Group die größte Börsegruppe in der Region. Um die Liquidität der Märkte zu steigern, vereinfacht die CEESEG den Marktzugang und den Handel an den lokalen Handelsplätzen. Gleichzeitig setzt die Gruppe gemeinsame Aktivitäten, um die internationale Aufmerksamkeit für die vier Märkte zu steigern.

Rückfragen & Kontakt:

Maria Zorn, Wiener Börse AG
Tel: +43 (0) 1 53 165 - 110
Fax: +43 (0) 1 53 165 - 140
maria.zorn@wienerborse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBA0001