SP-Ekkamp an F-Schock: Tatsachen statt freiheitlichem Lug und Trug

Ökologisierung der Fernwärme lange bekannt - Ekkamp: "Freiheitliche wollen Wienerinnen und Wiener für dumm verkaufen"

Wien (OTS/SPW-K) - "Ohne jeden Genierer behaupten die
Freiheitlichen Dinge, die einfach nur falsch sind. Ein Anruf bei der Fernwärme und Herr Schock hätte sich sein Panik-Geschreibsel sparen können", kommentierte der Vorsitzende des Unterauschusses Wiener Stadtwerke im Wiener Gemeinderat, SP-Gemeinderat Franz Ekkamp die heutigen Aussagen von FP-Klubobmann Schock zur Wiener Fernwärme. "Die Fernwärme Wien führt eine Ökologisierung ihres gesamten Tarifsystems durch, dadurch kommt es gleichzeitig zur Einführung eines eigenen Niedrigenergiehaus-Tarifs. Kern des Modells ist eine Kostenverlagerung vom fixen Grundpreis zum verbrauchsabhängigen Arbeitspreis sowie die Möglichkeit zum Einsatz von Kleinwärmezählern als Verrechnungszähler. Genau das schafft Anreize zum Energiesparen und mehr Energieeffizienz", betonte Ekkamp.

Die FPÖ wolle die Energieform Fernwärme selbst madig machen. "Tatsache ist, dass die Fernwärme zu den preisstabilsten Heizformen überhaupt gehört, im Österreichvergleich liegt der Wiener Fernwärmepreis im günstigsten Drittel der österreichischen Fernwärmeunternehmen und ökologisch hat sie Spitzenwerte. Nicht zuletzt deshalb liegen die CO2-Emissionen pro Kopf in Wien weit unter denen anderer Bundesländer", so Ekkamp. "Die Freiheitlichen wollen die Wienerinnen und Wiener für dumm verkaufen. Das wird ihnen aber nicht gelingen", so Ekkamp abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001