Österreicher trinken wieder mehr Wein / Aktuelle Studie von Vinexpo/The iwsr zum weltweiten Wein- und Spirituosenmarkt

Bordeaux, Frankreich (ots) - In fünf Tagen öffnet die internationale Wein- und Spirituosenfachmesse Vinexpo (19.-23. Juni) in Bordeaux Ihre Tore. Mit dabei sind rund 20 Aussteller aus Österreich. Grund genug für die Vinexpo, jetzt aktuelle Zahlen über den österreichischen Wein- und Spirituosenmarkt zu veröffentlichen. Sie sind Ergebnis der Studie "Trends und Perspektiven des weltweiten Wein- und Spirituosenmarktes bis 2014". Durchgeführt wurde die Untersuchung vom britischen Marktforschungsinstitut The IWSR im Auftrag der Vinexpo.

Österreichischer Weinkonsum steigt

Laut der Studie wird der weltweite Weinkonsum bis 2014 weiter zulegen, und zwar um 3,18 Prozent auf 2,3 Milliarden Kisten à 9 Liter. Für Österreich prognostiziert die Studie eine Steigerung des Still- und Schaumweinkonsums von immerhin 2,6 Prozent. Verantwortliche gemacht wird dafür nicht zuletzt die steigende Nachfrage nach Schaumweinen. Ihr Konsum nahm in der Alpenrepublik zwischen 2005 und 2009 um 16,34 Prozent zu, ein weiterer Anstieg bis 2014 wird erwartet.

Vermehrte Nachfrage nach höherpreisigen Weinen

Österreichische Verbraucher sind laut Vinexpo/The IWSR immer häufiger bereit, beim Weinkauf tiefer in die Tasche zu greifen. Von 2005 bis 2009 nahm der Kauf von Weinen über 7,00 Euro pro Flasche um 4,6 Prozent zu, während im gleichen Zeitraum der Konsum von Weinen unter 3,50 Euro pro Flasche um 2,6 Prozent zurückging. Dennoch machen die Weine, die weniger als 3,50 Euro pro Flasche kosten, noch immer 82,4 Prozent aller in Österreich konsumierten Stillweine aus.

Wodka an der Spitze der Spirituosen

Der Spirituosenkonsum stieg in der Alpenrepublik zwischen 2005 und 2009 um 8,9 Prozent auf jährlich 4,4 Liter pro Kopf. Bis 2014 wird er laut Vinexpo/The IWSR bis 2014 um weitere 6,43 Prozent zunehmen. Wodka ist mit einem Wachstum von 49,25 Prozent in den Jahren 2005 bis 2009 der absolute Gewinner auf dem österreichischen Spirituosenmarkt. Deutliche Einbußen mussten hingegen Brandy (-19,47 Prozent), Tequila (-23,98 Prozent) und Gin (-11,21 Prozent) hinnehmen.

Österreichs Produzenten auf der Vinexpo

Auf der diesjährigen Vinexpo wird das Weinland Österreich erneut mit einem Gemeinschaftsstand vertreten sein, der rund 20 Aussteller unter seinem Dach vereint, darunter zum Beispiel die Weingüter Esterhazy, Schloss Gobelsburg und Pfaffl.

Über die Vinexpo

Die Vinexpo, die im Jahr 1981 auf Initiative der Industrie- und Handelskammer von Bordeaux erstmals ihre Pforten öffnete, feiert in diesem Jahr ihr dreißigjähriges Bestehen. Über die Jahre hat sie ihre Position als weltweit größte Fachmesse der Wein- und Spirituosenbranche gefestigt und sich als kompetenter Partner der Branche etabliert. Vom 19. bis 23. Juni werden sich auch diesmal wieder Entscheider aus Handel, Gastronomie und Presse in Bordeaux die Klinke in die Hand geben und die Vinexpo zum unverzichtbaren Branchentreff machen.

Über die IWSR-Studie

Seit 14 Jahren erstellt Vinexpo regelmäßig eine Studie mit Prognosen zur weltweiten Konjunktur von Weinen und Spirituosen. In Zusammenarbeit mit der britischen Marktforschungsgesellschaft The iwsr (International Wine and Spirit Research) wird die Studie über die Produktion in 28 Ländern und über den Konsum in 114 Ländern durchgeführt.

Rückfragen & Kontakt:

DEUTSCHLAND / ÖSTERREICH
Sopexa
Maren Henke
Tel.: +49 211 49 80 43
maren.henke@sopexa.com

FRANKREICH
Vinexpo
Anne Cusson - Leitung Presseabteilung
Juliette Demptos - Pressereferentin
Tel.: +33 (0) 5 56 56 01 69
presse@vinexpo.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0001