FP-Höbart: Werbung mit Komasaufen muss unterbleiben

Disco wirbt Jugendliche mit Wettrinken

Wien (OTS) - Der freiheitliche Nationalrat und Jugendsprecher der FPÖ, Ing. Christian Höbart, zeigte sich heute anlässlich der Werbung einer Disco in Enns besorgt, die ihre jugendlichen Besucher mit einem Wettrinken lockt.

"Eine Disco in Enns lädt ihre - meist jugendlichen - zum Cola-Rum-Trinken ein - wer am meisten trinkt, gewinnt ein Mini-Quad. Dass Jugendliche Fortgehen, Feiern und dabei auch etwas trinken, ist ja grundsätzlich in Ordnung, allerdings sollte es nicht übertrieben werden. Der verantwortliche Umgang mit Alkohol ist ein wichtiger Lernprozess, der durch eine solche Werbung konterkariert wird", so Höbart.

"Es ist auch im Rahmen der Suchtprävention wichtig, daß Jugendliche über die Gefahren von exzessivem Alkoholkonsum aufgeklärt werden und ihre Grenzen kennen. Alle Gastwirte, aber auch Eltern und Politik sind daher aufgefordert, die Jugendlichen ihrem Alter entsprechend vor Alkoholmissbrauch zu schützen. Man kann auch feiern, ohne Komasaufen", so Höbart abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001