Neues Volksblatt - "Klausel" von Herbert SCHICHO

Ausgabe vom 14. Juni 2011

Linz (OTS) - In wenigen Wochen ist für über 1,2 Millionen Schüler in Österreich Zeugnisverteilung: Für viele ein freudiges Ereignis, für einige wenige ein eher betrüblicher Anlass. Geschätzte 40.000 werden nicht in die nächste Klasse aufsteigen können. Einige von ihnen würde der Vorschlag der Grünen - automatische Klausel bei einem Fünfer - vielleicht etwas bringen: aber nichts Gutes! Schüler, denen die Lehrer nicht zutrauen, die nächste Schulstufe zu bestehen und sie daher dem Schüler empfehlen, die Klasse zu wiederholen, diesen Schülern automatisch das Aufsteigen zu ermöglichen, ist fast gemein. Ja, das Sitzenbleiben kostet volkswirtschaftlich eine Menge Geld. Aber es ist ein Wink mit dem Zaunpfahl, der auch Kosten erspart. Denn es gibt für das Sitzenbleiben zwei Gründe: Entweder das pubertäre "Mich-freut-sowieso-nichts" und ich will nur kein Streber sein. Hierbei hilft das angedrohte Sitzenbleiben einerseits dem Schüler, sich vielleicht doch zum Lernen zu motivieren und anderseits den Mitschülern, die sehen, dass mit dieser Haltung kein Staat zu machen ist. Der zweite Grund ist die falsche Schule: Wer nicht sprachlich begabt ist, wird sich in Gymnasien schwer tun, die sich einen solchen Schwerpunkt gesetzt haben. Hierbei kann das Sitzenbleiben ebenfalls eine heilsame Wirkung haben.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001