Musiol an SPÖ und ÖVP: Mehr Betreuungsplätze, mehr Kinder

Grüne fordern endlich Maßnahmen anstatt Worthülsen

Wien (OTS) - "Seit Jahren wissen wir, dass die ÖsterreicherInnen gerne mehr Kinder hätten, als sie letztendlich bekommen. Die Sorge um schlechte Vereinbarkeit von Familie und Beruf und um die eigene Karriere sind für die Eltern wichtige Grundlagen für ihre Entscheidung", erklärt Daniela Musiol, Familiensprecherin der Grünen.

Bis jetzt haben SPÖ und ÖVP nichts unternommen, um jungen Menschen mit Kinderwunsch entgegenzukommen: "Erstens fehlen in ganz Österreich Kinderbetreuungsplätze und auch bei der Qualität der Plätze wird immer nur gespart. Breit greifende Maßnahmen, die eine Gleichberechtigung von Männern und Frauen bei Familienarbeit bringen, sind bis jetzt ausgeblieben", kritisiert Musiol.

Die Grünen fordern deshalb die Einführung eines Papamonats, die Ausweitung der Vätermonate beim Kinderbetreuungsgeld sowie die Erarbeitung neuer Arbeitszeitmodelle. So können beide Elternteile zugleich berufstätig sein und sich die Kinderbetreuung aufteilen. "Ich halte es für zielführend ein breites Bündel an attraktiven Maßnahmen auch für Väter zur Verfügung zu stellen, denn aus anderen Bereichen wissen wir: das Angebot schafft oft erst die Nachfrage", meint Musiol.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006