Health Impact Assessment - Stöger: Politische Maßnahmen auf Auswirkungen auf Gesundheit überprüfen

Stöger eröffnet erste österreichische Fachtagung zu HIA

Wien (OTS/SK) - Health Impact Assessment (HIA) bietet ein Instrument, mit dem Gesundheitspolitik neu gestaltet werden kann. Das Ziel von HIA ist es, dass politische Maßnahmen vor ihrer Einführung auf ihre positiven wie negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen überprüft werden. Das sagte Gesundheitsminister Alois Stöger am Donnerstag bei der Eröffnung der ersten österreichischen Fachtagung zum Thema Health Impact Assessment. "Die heutige Tagung ist ein wichtiger Beitrag zu einem Paradigmenwechsel in der Gesundheitspolitik", so Stöger. ****

"Als Gesundheitsminister ist es mein zentrales Anliegen, die Gesundheit der österreichischen Bevölkerung langfristig zu sichern und zu verbessern", betonte Stöger. Dafür müssten alle Einflüsse auf die Gesundheit berücksichtigt werden, insbesondere auf die Aufrechterhaltung von Gesundheit. "Mit HIA wird dieser Ansatz umfassend unterstützt", erklärte der Minister.

Health Impact Assessment (HIA) ist ein Instrument, das die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Politikbereichen mit dem Ziel einer gesundheitsförderlichen Gesamtpolitik verbessern soll.

Die Tagung wurde von der Gesundheit Österreich GmbH initiiert und wird von Gesundheitsministerium, Hauptverband der Sozialversicherungsträger und der Gesellschaft für Public Health unterstützt. Ziel ist es, den Diskurs zu HIA voranzutreiben und HIA stärker in der Fachöffentlichkeit zu positionieren, wozu der Gesundheitsminister die beteiligten Institutionen auch aufforderte. (Schluss) bj/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003